„Anno 1525“ Bauernkriegslager und Mittelaltermarktmarkt Bad Grönenbach 2017

„Anno 1525“ Bauernkriegslager und Mittelaltermarktmarkt Bad Grönenbach wieder im Jahr 2017!

Erlebt in Bad Grönenbach das Mittelalter hautnah: „Anno 1525“ das Bauernkriegslager und der Mittelaltermarkt laden ein. Vom 15. bis 17.9.2017 verwandelt sich das Gelände des Schloss in Bad Grönenbach in ein mittelalterliches Festgelände.

Mit viel Musik, Ritter, Landsknechte und Marketenderinnen, wehrhafte Bauern, Trossvolk und Handwerker, Gaukler, Gesindel und Lumpenpack, leckeren kulinarischen Angeboten und Shows ist für jeden was dabei.

WERBUNG:

Freitag und Samstag erwartet Euch zudem ab 19:00 Uhr eine buntes Programm.

(Foto: Veranstalter)

Zum 7. Mal wird vom 15.-17. September 2017 die Zeit rund um das Hohe Schloß Bad Grönenbach für drei Tage zurückgedreht an den Anfang des 16. Jahrhunderts. Eine Zeit als die leibeigenen und unterdrückten Bauern ihre Forderungen in den 12 Bauernartikeln manifestierten und sich in Süddeutschland und der Schweiz gegen Adel und Geistlichkeit erhoben um ihre altüberlieferten Rechte wieder herzustellen und ein menschenwürdiges und gottesfürchtiges Leben führen zu können.

Im Heerlager mit vielen Gruppen aus nah und fern zeigen Landsknechte und Marketenderinnen, wehrhafte Bauern, Trossvolk und Handwerker, Gaukler, Gesindel und Lumpenpack den Ernst aber auch die fröhlichen Seiten des mittelalterlichen Lebens, den Umgang mit Spießen, Schwertern, Kanonen und Büchsen.

Den Markt eröffnet der Herold von „un poco loco“ und viel Volk Freitag um 18 Uhr, Samstag um 12 Uhr und Sonntag um 11 Uhr. Um 14 Uhr ist der Umzug aller Mitwirkenden auf dem Festgelände.

Der mittelalterliche Markt, mit vielen Marktständen, mit Händlern und Handwerkern aus allen Landen, lädt zur Begutachtung und zum Feilschen um die dargebotenen Waren ein. Es können lebenswichtige Dinge wie Ablassbriefe, Verfluchungen, Devotionalien, Reliquien, Gehstöcke und Pestsäckchen erworben werden. Der „Dattelschlepper“ verkauft Datteln, Berberitzen, wilde Feigen und andere persische Spezialitäten. Es gibt Beerenweine, Gewandungen, Geschmeyde und vieles andere zu bestaunen und zu kaufen.

Wirte und Köche verwöhnen den Besucher mit Feuerspießen, süßen und deftigen Pfannkuchen und Genüssen aus Bratpfanne, Backofen und vom Blech, kühlem Gerstensaft und vielerlei anderem Gebräu.

Stelzenläufer, Artisten, Jongleure, Zauberer und Possenreißer von „Lux Aeterna“, „un poco loco“ und die Spielleut von „Musica Canora“ aus Tschechien, mit Sackpfeife, Flöte, Leier und Trommel und viele andere entführen Große und Kleine in Ihre mittelalterliche Welt.
Das fahrende Volk und die Spielleut laden ein zu Konzert Musik, Gaukelei und Feuerzirkus.

Eintritt:

Ab 16 Jahren 7,50€
Kinder und Jugendliche 6 bis 16 Jahre 4,50€
Kinder bis Jahre und Behinderte frei

Familienkarten:
2 Erwachsene & 1 Kind 16,50€
2 Erwachsene & 2 Kinder 18€
2 Erwachsene & 3 Kinder 19,50€

Veranstaltungsort: Bad Grönenbach – Hohes Schloss

(Foto: Veranstalter)
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]

Schreibe einen Kommentar