Bad Hindelang „Ein Ort wird Musik“ 2017

26.9.2017 Bad Hindelang (dk). Seit 2005 verfeinern Gastronomie und Hotellerie in Bad Hindelang (Allgäu) innerhalb der Konzertreihe „Ein Ort wird Musik“ die klassischen Töne renommierter Künstler mit regionalen Leckereien.

In diesem Frühherbst setzt der beliebte Ferienort seine musikalischen Maßstäbe und kulinarischen Akzente im Zeitraum zwischen Sonntag, 8. Oktober und Freitag, 13. Oktober. Neben klassischer Musik werden Jazz und Chansons, aber auch regionale Stuben- und Volksmusik zu hören sein.

Musiziert wird wandernd unter freiem Himmel sowie an verschiedenen Orten – etwa in der Kirche „Sankt Antonius“ im Bergdorf Hinterstein. Für die Hindelanger Meisterkonzerte haben etablierte Musiker und aufstrebende Nachwuchstalente zugesagt. Unter ihnen ist erneut Jazzpianist Achim Hofmann, der erstmals im vergangenen Jahr den musikalischen Hindelanger Frühherbst musikalisch bereichert und viel Applaus erhalten hatte.

WERBUNG:

„Die Kombination aus musikalischer Kreativität und gastronomischer Raffinesse ist ein einzigartiges musikalisches Ereignis, das seit Jahren ein Fixpunkt in unserem Veranstaltungskalender ist. Festspielleiter Florian Meierott hat erneut ein vielfältiges und sehr kurzweiliges Programm zusammengestellt – ich bin überzeugt davon, dass für jeden Besucher etwas dabei ist. Ganz besonders danke ich der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Bad Hindelang und Herrn Dekan Pfarrer Karl-Bert Matthias dafür, dass wir den Auftakt der Veranstaltung in der Pfarrkirche ‚St. Antonius‘ in Hinterstein feiern dürfen. Die Konzerte in besonders stilvollem Rahmen unserer Kirchen in Hinterstein und Bad Oberdorf sind immer wieder aufs Neue ein klangvolles Erlebnis“, sagt Michaela Endraß, bei Bad Hindelang Tourismus verantwortlich für Veranstaltungen.

Programm:

Sonntag, 8. Oktober, 20 Uhr, St. Antonius Kirche Hinterstein – „Harfe trifft Geige“:
Wenn Silke Aichhorn, eine Meisterin auf der Harfe, auf den Geiger Florian Meierott trifft, darf man getrost gespannt sein. Ein musikalisches Gipfeltreffen mit Werken von Saint-Saëns, Louis Spohr, Jules Massenet, Fritz Kreisler und anderen.
Tickets gibt es bei der Tourist Information Bad Hindelang unter der Telefonnummer 08324/8920, unter www.einortwirdmusik.de oder an der Abendkasse.

Montag, 9. Oktober, 19 Uhr, Gasthaus „Obere Mühle“ – Kabarettchansons:
„Kirchhof singt Hofmann – Kabarettchansons der Gegenwart“: Das Duo „Café Sehnsucht“ liefert ironische Gedankenspiele über politische Konfektionsgrößen, die Liebe, das Frau-oder Mann-sein oder das Prominent-sein. Der abwechslungsreiche, schillernde Chansonabend wird ergänzt durch die Küche der Oberen Mühle. Kartenreservierung im Gasthaus „Obere Mühle“ unter 08324/2857 oder unter www.obere-muehle.de

Dienstag, 10. Oktober, 14 Uhr, Musikwanderung auf dem „Langsamsten Wanderweg der Welt“ – unterwegs auf musikalischen Pfaden im Ostrachtal:
Mittlerweile zu den beliebtesten Programmpunkten dieser Woche zählt die Wanderung rund um das Ostrachtal, bei der besondere Orte und Lokalitäten Haltepunkte der musikalischen Pilgerreise sind: Florian Meierott wandert „live“ Geige spielend und lässt sich von Landschaft, Mensch und Tier spontan musikalisch inspirieren. Ziel der Wanderung ist der Jazzweinkeller im Hotel Prinz-Luitpold Bad. Kartenreservierung bei der Tourist Information Bad Hindelang, direkt am Treffpunkt vor der Tourist Information Bad Hindelang oder unter www.einortwirdmusik.de

Dienstag, 10. Oktober, 18 Uhr, Jazzweinkeller im Hotel Prinz-Luitpold-Bad:
Nach der überwältigenden Resonanz 2016 ist es den Organisatoren gelungen, erneut den Jazzpianisten Achim Hofmann für das Beatles-Programm zu verpflichten. Im Jazzweinkeller hören Besucher in diesem Jahr Florian Meierott und Achim Hofmann mit Werken der Eagles, Beatles, Stevie Wonder, Lionel Richie und anderen. Kartenreservierung im Hotel Prinz-Luitpold-Bad unter 08324/8900 oder unter www.luitpoldbad.de

Mittwoch, 11. Oktober, 19 Uhr, Restaurant „Schlosskeller“:
„Musicalnight“ mit weltberühmten Hits aus Musicals und Filmen wie „Evita“, „Phantom der Oper“, „My Fair Lady“, „West Side Story“ und anderen. Präsentiert in bunten Kostümen und spannenden Szenen von Leona & Stefan Kellerbauer (Sopran/Tenor) aus München. Dazu gibt es ein Menü à la „Schlosskeller“. Kartenreservierung im Restaurant „Schlosskeller“ unter 08324/9738481 oder www.schlosskeller-hindelang.de

Donnerstag, 12. Oktober, 15 Uhr, Teestuben am Gailenberg – „Schräge Töne“:
Festspielleiter und Geiger Florian Meierott spielt Werke für Viola. Warum die Viola zu ihrem eigentlich schlechten Ruf kommt, erzählt ihnen jemand, der garantiert alle Bratschenwitze kennt und dennoch dieses Instrument seit Jahrzehnten liebt. Kartenreservierung bei der Tourist Information Bad Hindelang unter 08324/8920 oder www.einortwirdmusik.de

Donnerstag, 12. Oktober, 20 Uhr, Hotel Alpengasthof „Löwen“ – Traditionelle Volksmusik:
Das weit bekannte Bad Oberdorfer Zithertrio und der Jodler Philipp Berktold mit seiner steirischen Harmonika unterhalten mit traditioneller Volksmusik. Dazu gibt es leckere Speisen aus der Küche des Löwen. Kartenreservierung im Hotel Alpengasthof „Löwen“ unter Tel. 08324/9730 oder www.loewen-oberjoch.de

Freitag, 13. Oktober, 19 Uhr, Hotel Prinz-Luitpold-Bad – „Chopin und Paris“:
Die Pianistin Iris Schmid ist beim Festival ein gern gesehener Gast. 2017 spielt das weithin bekannte Duo Schmid/Meierott Werke rund um Paris: von Chopins „Minutenwalzer“ und seinen zauberhaften „Nocturnes“ bis hin zu „La Traviata“ in französischer Bearbeitung. Für Gaumenfreuden sorgt die Küche des Hotels Prinz-Luitpold-Bad. Kartenreservierung im Hotel Prinz-Luitpold-Bad unter 08324/8900 oder www.luitpoldbad.de

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]