“Durch die wilden Alpen” 23.7.2014

Der Film führt durch unberührte Regionen und bizarre Landschaftsformen abseits der alpinen Touristenzentren, weit über die Baumgrenze hinaus bis zu fast unzugänglichen Gletscherregionen.

Die extremen Umweltbedingungen haben hier Rückzugsgebiete für zahlreiche Tiere und Pflanzen geschaffen, die es sonst nirgendwo gibt – aber der Preis für sie ist hoch.

Durch einfallsreiche Strategien sind Fauna und Flora perfekt an ihre gefahrvolle Umwelt angepasst und sichern so das Überleben ihrer Art. Nur wenige Menschen verschlägt es hierher, sie sind abseits der Zivilisation allein auf sich selbst gestellt und ständig den oft tödlichen Gefahren einer ursprünglichen und unberechenbaren Natur ausgesetzt.

WERBUNG:

Georg Kandutsch aus Kärnten und seine Kollegen bergen unter extremsten Bedingungen die schönsten Kristalle aus der wohl größten Kristallhöhle der Ostalpen, die sie entdeckt haben.

Den Ladiner Willy Costamoling dagegen zieht es in die Berge, um die Höhlenwelt der Dolomiten zu erforschen. Schon einmal gelang es ihm eine Höhle zu finden, die die Skelette des ausgestorbenen Höhlenbären enthielt.
Der Südtiroler Gottfried Leitgeb träumt davon, eine Gletschermumie zu finden. Immer wieder wagt er sich in fantastische Eishöhlen vor, die kein Mensch vor ihm jemals betreten hat.

Den Zillertaler Walter Ungerank dagegen zieht es auf die Spuren der alten Granatsucher. Einst stand dieser Edelstein der Alpen hoch im Kurs.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]