Bad Hindelang „Ein Ort wird Musik“ 2018

Bad Hindelang (dk). Beethoven mit Bergkäse oder Trüffel zum Tango serviert der beliebte Urlaubsort Bad Hindelang zum internationalen Musikfestival „Ein Ort wird Musik“ von 7. bis 12. Oktober 2018. Seit 2005 kombinieren renommierte Köche und hochkarätige Künstler zehn Tage Gastronomie und klassische Musik und bestätigen dabei jährlich aufs Neue – Musik geht durch den Magen.

„Kreativität, Tradition und Kunst jedweder Stilrichtung werden im Ostrachtal traditionell groß geschrieben. Das Festival ‚Ein Ort wird Musik“ ist eine ganz besondere musikalische Mischung, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Unsere herausragende Gastronomie verfeinert und unterstreicht die ‚Kunst der Töne‘ seit 13 Jahren mit köstlichen Leckereien – gekonnt abgestimmt auf das jeweilige Thema des Abends. Das Festival hat sich nicht nur unter Künstlerkreisen etabliert, auch Musikfreunde fragen frühzeitig das Programm an“, sagt die Bad Hindelanger Bürgermeisterin Dr. Sabine Rödel.

Neben Klassik ist heimische Volksmusik, Jazz sowie „Gstanzl“ zu hören. Teilweise treten die renommierten Musiker an ungewöhnlichen Orten auf – ein Konzert wird zum Beispiel auf dem „Langsamsten Wanderweg der Welt“ gespielt. An vorderster Front ist Violinvirtuose Florian Meierott, der zugleich Ideengeber der Veranstaltung ist.

Bad Hindelang - Imberger Horn
Bad Hindelang – Imberger Horn (Foto: Allgäu-Tipp)
WERBUNG:

Das Musikfestival beginnt mit einer Vernissage in den Teestuben am Gailenberg am Sonntag, 7. Oktober, 12 Uhr. Der musikalische Auftakt der hochkarätigen Meisterkonzerte findet am Sonntagabend ab 19 Uhr in der Pfarrkirche „St. Antonius“ im Ortsteil Hinterstein statt. Es spielt die Gruppe „Vuimera“.

Den Schlusspunkt setzt einmal mehr Festivalgründer Florian Meierott am Freitag, 12. Oktober, 19 Uhr, mit seiner „Wiener Luft“ im Hotel Prinz-Luitpold-Bad. In königlichem Ambiente tritt Meierott mit Mitgliedern des „German Chamber Orchesters“ auf und spielt Violinwerke von Haydn, Mozart, Schubert und Beethoven.

Programm:

Sonntag, 7. Oktober, 12 Uhr:

Vernissage in den Teestuben am Gailenberg 22: Florian Meierott, „Musiker und Maler“ zeigt Bilder im ehemaligen Modersohn-Haus auf dem Gailenberg. Bis 12. Oktober haben die Teestuben täglich geöffnet von 14 bis 17 Uhr.

Sonntag, 7. Oktober, 19 Uhr:

„KlangMomente“ mit der Gruppe Vuimera, St. Antonius Kirche Hinterstein; Hedwig Roth (Jodler), Benno Wechs (Jodler, Steirische, Kontrabass), Stefan Kienle (Piano, Mundharmonika) und Peter Stannecker (Saxofone, Stimme) von Vuimera lassen die Sankt Antonius Kirche erklingen. Kartenreservierung bei der Tourist Information Bad Hindelang unter der Telefonnummer 08324/8920.

Montag, 8. Oktober, 19 Uhr:

Gasthaus Obere Mühle: Sonaten, Tangos & Gstanzl; Barockmusik, Tango und Gstanzln verschmelzen, leidenschaftlicher Tango trifft auf heimischen Jodler, Gitarre auf Akkordeon. Christian Gruber präsentiert mit der bekannten Akkordeonistin Maria Reiter ein mitreißendes Programm. Kartenreservierung im Gasthaus „Obere Mühle“ unter www.obere-muehle.de oder 08324/2857.

Dienstag, 9, Oktober, 14 Uhr:

Musikwanderung auf musikalischen Pfaden im Ostrachtal auf dem „Langsamsten Wanderweg der Welt“: Mittlerweile zu den beliebtesten Programmpunkten zählt die Wanderung rund ums Ostrachtal, bei der besondere Orte und Lokalitäten, Haltepunkte dieser musikalischen Pilgerreise sind: Florian Meierott wandert „live“ Geige spielend und lässt sich von Landschaft, Menschen und Tieren spontan musikalisch inspirieren. Ziel der Wanderung ist der Jazzweinkeller im Hotel Prinz-Luitpold-Bad. Kartenreservierung (Tourist Information Bad Hindelang/08324/892-0).

Bad Oberdorf – Kapelle Unserer lieben Frau im Ostrachtal (Foto: Allgäu-Tipp)

Dienstag, 9, Oktober, 18 Uhr:

Jazzweinkeller Hotel Prinz-Luitpold-Bad: Lag in den vergangenen Jahren der Fokus auf Beatles und Co, begeben sich Florian Meierott, Violine und Norbert Henneberger, Klavier auf die neueren Pfade der 80er und 90er Musik. Von Bryan Adams, Eric Clapton, Michael Jackson bis hin zu Whitney Houston und Billy Joel. Kartenreservierung im Hotel Prinz-Luitpold-Bad unter www.luitpoldbad.de oder 08324/890-0.

Mittwoch, 10. Oktober, 19 Uhr:

Restaurant „Schlosskeller“, Dr. Schiwago trifft den Paten: Leona & Stefan Kellerbauer (Sopran/Tenor) aus München erfreuen mit den berühmtesten Klassikern der Filmgeschichte. In passenden Kostümen werden, „Der Pate“, „Dr. Schiwago“, „Casablanca“, „Love Story“, „Zwei Herzen im Dreivierteltakt“ und vieles mehr. Kartenreservierung im Restaurant „Schlosskeller“ unter www.schlosskeller-hindelang.de oder 08324/9738481.

Donnerstag, 11. Oktober, 15 Uhr:

Paganini trifft Casanova – Frivoles in Wort und Klang, Teestuben am Gailenberg: Florian Meierott lässt Teufelsgeiger Paganini auf den venezianischen Abenteurer Giacomo Casanova und auf Giovanni Boccaccio treffen. Eine Mischung aus Lesung, Konzert und Plauderei. Kartenreservierung (Tourist Information Bad Hindelang, 08324/892-0).

Donnerstag, 11. Oktober, 20 Uhr:

Hotel Alpengasthof „Löwen“: Die „Ostrachtaler Ständlesmuseg“ unterhält mit traditioneller Tanzlmusik. Vom schwungvollen Marsch über ruhigere Weisenbläserstücke bis hin zur traditionellen Volksmusik. Kartenreservierung im Hotel Alpengasthof „Löwen“ unter www.loewen-oberjoch.de oder 08324/9730.

Freitag, 12. Oktober, 19 Uhr:

„Wiener Luft“, Hotel Prinz-Luitpold-Bad: Florian Meierott spielt mit Mitgliedern des German Chamber Orchesters einige der schönsten Violinwerke von Haydn, Mozart, Schubert und Beethoven. Kartenreservierung Hotel Prinz-Luitpold-Bad unter www.luitpoldbad.de oder 08324/890-0

Bad Hindelang
Bad Hindelang (Foto: Allgäu-Tipp)
Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]