„Expedition in die Heimat“ in Memmingen

Memmingen präsentiert sich mit blauem Himmel und Sonnenschein, als ein achtköpfiges Team des Südwestrundfunks (SWR) auf dem Marktplatz Kameras, Licht- und Tontechnik einrichtet.

Interviewt werden soll der Mann, der als bundesweit jüngster Oberbürgermeister einer kreisfreien Stadt begonnen hat und heute, 36 Jahre später, inzwischen als dienstältester OB im Amt ist. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger schlendert mit SWR-Moderatorin Anna Lena Dörr vom Rathaus Richtung Marktplatzbrunnen und antwortet auf die Frage, wie er es „nabracht hat“, sechs Amtsperioden gewählt zu werden.

Gedreht wird für die 45-minütige Reisereportage „Expedition in die Heimat“, eine Reihe, die der SWR wöchentlich am Freitagabend ausstrahlt. „Wir zeigen die Schönheiten direkt bei uns ums Eck“, erklärt Redakteurin Martina Treuter das Konzept der Sendung. Diesmal geht es ins Illertal und nach Memmingen. Treuter zeigt sich begeistert vom „wunderschönen Memminger Marktplatz“, vom „herrlichen Rathaus“ und dem „südländischen Flair“.

Die Schlenderstrecke vom Rathaus zum Brunnen muss wiederholt werden, bis Kameramann Andreas Schäfauer zufrieden ist. An anderen Tagen dreht er den „Tatort“, heute fängt er die schönsten Ecken der Memminger Innenstadt ein. Er nimmt den Stadtbach auf und begleitet den OB zu einem von dessen Lieblingsplätzen in der Stadt: Das Team erklimmt, mit voller Ausrüstung beladen, den Martinsturm.

Oben angekommen, tritt OB Holzinger auf den Aussichtsbalkon – zweimal, dreimal, denn auch von unten wird gefilmt und alles soll passen. Mit einer ausladenden Armbewegung zeigt er die spitzen Giebel der Altstadthäuser, die Industriegebiete und weiten Grünflächen. „Hier haben Sie Ihre Stadt im Blick“, kommentiert Moderatorin Dörr. „Ihre Stadt“ – Memmingen, das der OB seit Jahrzehnten prägt. Er spricht über die Geschichte der ehemals freien Reichsstadt, über das Verhältnis der württembergischen und bayerischen Schwaben, baut Anekdoten und Zitate ein und bringt das Team zum Schmunzeln. „Er ist sehr redegewandt“, bemerkt die Redakteurin abseits der Kamera.

WERBUNG:

Knapp zwei Stunden werden auf dem Marktplatz und auf dem Martinsturm gedreht, bis alles passt, und das Team muss weiter. Nächste Station: der Allgäu Airport und ein Rundflug über Memmingen und das Illertal.

Geplanter Sendetermin: „Expedition in die Heimat“, Freitag, 29. Juli 2016, 20:15 Uhr, SWR.




    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]