Kaufbeuren leuchtet

16.9.2019 Kaufbeuren. Vom Sonntag, 3. November bis Samstag, 9. November heißt es „Kaufbeuren leuchtet“: Am Salzmarkt sind jeweils von 18 bis 21 Uhr Fassadenmapping und Bodenprojektionen zu sehen. In der benachbarten Lichtlounge gibt es Licht(kunst), Musik und Getränke. Der Eintritt ist frei.

Das Fassadenmapping auf das Gebäude von „Optik Kutter“ am Salzmarkt stammt von der Künstlerin Vanessa Hafenbrädl. Sie bearbeitet damit das Jubiläum „100 Jahre Elektrizität in Kaufbeuren“. Ihre Kunstwerke werden bei „Kaufbeuren leuchtet“ im Halbstundentakt präsentiert.

Die Bodenprojektionen sind in einem Workshop bei querkunst e.V. Ende Oktober entstanden. Dort haben Kinder Lichtkunstwerke auf farbigen Glasscheiben geschaffen, die im öffentlichen Raum beeindruckend und großformatig projiziert werden. Kleine Arbeiten kommen ganz groß raus!

Witterungsunabhängige Aufenthaltsqualität bietet der Verein Kulturreservat e.V. Er betreibt die Lichtlounge im Kaisergäßchen 5 (ehemaliges Ladengeschäft Hobby Lill). Hier erwartet das Publikum neben leckeren Getränken weitere Videokunst und ein unterhaltsames Programm.

Eröffnung am 2. November

WERBUNG:

„Kaufbeuren leuchtet“ wird am Samstag, 2. November, um 19.30 Uhr eröffnet. Zu Gast sind Oberbürgermeister Stefan Bosse und vwew-energie-Geschäftsführer Stefan Fritz, dessen Unternehmen ebenfalls ein Mapping präsentieren wird.

„Kaufbeuren leuchtet“ greift das 100-jährige Jubiläum städtischer Stromversorgung künstlerisch auf. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts breitete sich – zunächst noch auf privatwirtschaftlicher Ebene – die Erzeugung von und Versorgung mit elektrischer Energie auch in Kaufbeuren aus. Mit der Verlegung eines Stromkabels zwischen Rathaus und der Spinnerei-Weberei begann im Oktober 1919 der Aufbau eines eigenen Netzes.

Schauspieler der Kulturwerkstatt werden originale Dialoge zum Aufbau der Stromversorgung aus diesem Jahr nachspielen, bevor Vanessa Hafenbrädls Werk das erste Mal die Fassade am Salzmarkt in ein ganz besonderes Licht taucht.

Programmänderung: Künstlergespräch am Montag, 4. November

WERBUNG:

Abweichend von dem im Flyer bekanntgegebenen Programm ist das vorgesehene Künstlergespräch auf Montag, 4. November vorverlegt worden. Wer sich also in zwangloser Runde persönlich mit Vanessa Hafenbrädl über ihre Arbeit unterhalten möchte, sollte sich diesen Termin notieren.

Außerdem ist an diesem Abend Stefan Hantke von Shaking Hanks mit seiner Gin-Bar zu Gast in der Lichtlounge.

Das Lichtlounge-Programm: Bands, Getränke, Künstlergespräch

Die Lichtlounge von Kulturreservat e.V. ist während der Veranstaltungszeiten bewirtschaftet. Als zusätzliche Attraktion richtet an zwei Tagen (Mo, 04. und Fr, 08.11.) der Kaufbeurer Stefan Hantke von Shaking Hanks eine Gin-Bar ein.

Die Lichtlounge lädt am Sonntag (03.11.) zur Art & Vielfalt-Sunset-Festival-Party. Dabei feiert das Art & Vielfalt-Aftershow-Movie seine Premiere. Musik gibt’s von Hasenband Productions.
Am Montag (04.11.) besteht die Möglichkeit zum Künstlergespräch mit Vanessa Hafenbrädl. Gin-Liebhaber sind an der Bar von Shaking Hanks bestens aufgehoben.
Am Dienstag (05.11.) spielen Friends of Pablo (Kaufbeuren / Augsburg), am
Mittwoch (06.11.) Tills Tagtrauma (Kaufbeuren), bevor am
Donnerstag (07.11.) die Hook Sessions Night stattfindet.
Am Freitag (08.11.) sind San Antonio Kid aus Augsburg zu Gast. An diesem Abend kann man neben dem Getränkeangebot des Kulturreservats nochmal leckere Cocktails an der Gin-Bar von Shaking Hanks ausprobieren.
Den abschließenden Samstag (09.11.) gestalten Travels & Trunks aus Dortmund mit einem Konzert.

Die Künstlerin

„Licht ist meine Musik“ – Vanessa Hafenbrädl ist freischaffende Videokünstlerin. Sämtliche Bilder ihrer Arbeiten entstehen „in camera“. Sie verwendet keine reine Animation. Dadurch entsteht eine ganz eigene, organisch anmutende Ästhetik, die neue Sichtweisen und Perspektiven schafft. Ihre Arbeiten werden weltweit aufgeführt von Neuseeland bis Island, von Weimar bis Weilheim. 2016 wurde ihr Videomapping „Erlinde“ Siegerin beim Wettbewerb „Genius Loci“ in Weimar.

Elektrische Energie ist unsichtbar. Erst ihre Umsetzung in Bewegung, Wärme, Licht oder chemische Prozesse lässt sie gewahr werden. Die faszinierendste, weil eindringlichste Form ist dabei die des Lichts. Gerade in der dunklen Zeit des Jahres sehnen wir uns nach Licht und Wärme – die Gestaltung dieser Sehnsucht ist wesentlicher Bestandteil dieses Projekts.

„Kaufbeuren leuchtet“ ist ein Projekt der Abteilung Kultur der Stadt Kaufbeuren und entsteht in Kooperation mit Optik Kutter, Kulturreservat e.V. und querKUNST. Es wird präsentiert von VWEW. Der Eintritt ist frei.

WERBUNG:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Unsere Top 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Subjektiv, begehrt und sicher unvollständig – unsere Top 3 Locations im Allgäu:
    InhaltWelche sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Badeseen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freizeitparks im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Bergbahnen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Ausflugsziele im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Restaurants im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Shopping […]