Lindauer Hafenweihnacht 2018

Die Lindauer Hafenweihnacht ist an den vier Wochenenden vom 22. November bis 16. Dezember 2018, immer Donnerstag bis Sonntag, 11 bis 21 Uhr geöffnet .

Zu finden, direkt an der Hafenpromenade, in zwei Fußminuten Entfernung von Bahnhof und Busbahnhof. Eine Querstraße höher liegt die Fußgängerzone mit Altem Rathaus und vielen Geschäften.

Das vorweihnachtliche Programm ist vielfältig und abwechslungsreich: Es reicht von den Märchenstunden, über adventliche Stadtführungen und Krippenweg, Nachtwächterrundgängen, Showeinlage bis hin zu einem musikalischen Programm, das für weihnachtliche Stimmung sorgt.

WERBUNG:

Der zauberhafte Märchenwald ist nicht nur eine Attraktion für Kinder. Frischer Tannenduft, besinnliche Stimmung, Waldtiere und viele Überraschungen warten auch auf neugierige Erwachsene.

Das vorweihnachtliche Programm ist vielfältig und abwechslungsreich: Es reicht von den adventlichen Stadtführungen, Nachtwächterrundgängen, Schiffrundfahrten, Showeinlage bis hin zu einem musikalischen Programm, das für weihnachtliche Stimmung sorgt.

Anreise zur Lindauer Hafenweihnacht

Aufgrund der zu erwartenden Besucherzahl empfehlen wir Euch mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus, Bahn oder Schiff anzureisen oder mit dem Auto auf Ersatzparkplätze auszuweichen.

Parkplätze stehen Euch am P1, P3, und P5, sowie im Parkhaus P4 zur Verfügung.

Wegen Bauarbeiten am Langenweg steht der Busparkplatz P3 am Karl-Bever-Platz (P3) nicht zur Verfügung. Ersatzparkplätze sind am Standorte “Am Lindaupark” in der Kemptener Straße 11-15 ausgewiesen.

Veranstaltungsort der Lindauer Hafenweihnacht: Lindau – Hafenpromenade

Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]