Oyer Weihnachtsmarkt

Oyer Weihnachtsmarkt 2017: Advent in den Bergen
Am 3. Adventswochenende die stade Zeit genießen | Krippenweg bis 6. Januar

Herrlich bummeln lässt es sich auf dem Oyer Krippenweg und entlang geschmückter Holzhäuschen mit Handwerkskunst oder Weihnachtsgebäck. Ebenso können Kinder und Erwachsene auf dem 5. Weihnachtsmarkt in Oy-Mittelberg im Allgäu dem Christkind begegnen. Die kleinen Besucher dürfen bei der Christkindlpost ihren Brief aufgeben – viele kleine Engelchen kümmern sich darum. Traditionell eröffnen die Alphornbläser an allen drei Tagen den Weihnachtsmarkt.

Mit Blick auf verschneite Allgäuer Bergriesen lockt am dritten Adventswochenende, 15./16./17. Dezember, der besinnlich-romantische Weihnachtsmarkt im Ortsteil Oy zum Besuch. Neben den Holzhäuschen mit allerlei Handarbeiten, Leckereien oder Glühwein, spielen auch verschiedenste Musikgruppen. Und während sich die Großen bei warmem Punsch treffen, staunen die kleinen Besucher über die Herstellung von Baumkuchen oder statten Eseln und Schafen einen Besuch ab.

WERBUNG:

Wer möchte, schaut dem Kerzenzieher über die Schulter. Er rollt mit den Kindern Kerzen aus Bienenwachs. Seit 1990 betreibt Engelbert Antoni eine Imkerei und verarbeitet dabei das Bienenwachs zu kunstvoll gestalteten Kerzen. Nach einigen Jahren Pause gibt es wieder den Krippenweg mit rund 20 kleinen und großen Krippen in Gasthöfen, Schaufenstern und Vorgärten. Bereits ab dem 1. Advent (ab Freitag 1. Dezember) lädt der Oyer Krippenweg bis einschließlich 6. Januar zum kurzweiligen Spaziergang.

In limitierter Auflage gibt es für Sammler in diesem Jahr die fünfte Oyer Weihnachtskugel mit der auf 1036 Metern liegenden Mittelberger Pfarrkirche St. Michael – eine Tuschezeichnung von Agathe Haslach, einer lokalen Künstlerin aus Maria Rain.

Der Weihnachtsmarkt ist geöffnet am Freitag und Samstag von 15 Uhr bis 21 Uhr sowie am Sonntag von 14 Uhr bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Infos: www.oy-mittelberg.de.

Spaziergang zur Wallfahrtskirche – Urlaub in der Adventszeit

Wer in der Adventszeit nach Oy-Mittelberg reist, dem sei neben dem Besuch der Pfarrkirche St. Michael ein Spaziergang zur Wallfahrtskirche Maria Rain empfohlen. Sie wird gerne auch als „schönste Dorfkirche des Allgäus“ bezeichnet. Abgeschieden liegt sie über dem wildromantischen Wertachtal. Im Innern birgt der einmalige Hochaltar außergewöhnliche Kunstwerke aus den verschiedensten Epochen.

Weitere Infos:

Kur- und Tourismusbüro Oy-Mittelberg, Telefon 08366 / 207, www.oy-mittelberg.de.

Neugierig geworden?

Der Eintritt ist frei. Oy-Mittelberg ist über die Autobahn A7 (Ulm-Füssen) auch für Ortsfremde kinderleicht zu erreichen. Die Lage wie gemalt: Im Süden grüßen der Säuling, die Alpspitz, die Zugspitze und der Grünten.

Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]