„Pfarrer Braun: Ein verhexter Fall“ 20.6.2014

Der gewitzte Hobbykriminologe Pfarrer Braun ist in ein kleines Städtchen im Harz strafversetzt worden. Aber was kann der gutmütige Geistliche dafür, wenn er in seiner neuen Wirkungsstätte sofort über einen mysteriösen Mordfall stolpert?

Es geht dabei um einen ermordeten Lehrer, eine taubstumme Schülerin, die als Täterin im Gefängnis sitzt sowie ihren Freund, der felsenfest behauptet, der wahre Mörder zu sein. In aller Heimlichkeit beginnt Pfarrer Braun zu ermitteln.

Weil der kriminalistisch begabte Pfarrer Braun sich einfach nicht aus den Ermittlungen der Polizei heraushalten kann, wird er von Bischof Hemmelrath erneut strafversetzt. Seine neue Wirkungsstätte ist das Städtchen Bangerode im Harz.

WERBUNG:
Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Allgäu
Günstige Unterkünfte für den verdienten Urlaub

Aber bevor Braun den Weg dorthin antritt, muss er ein heiliges Gelübde ablegen: Dass er sich nie wieder in Kriminalfälle verwickeln lässt.

Was Pfarrer Braun nicht ahnt: Hemmelraths intriganter Adlatus Mühlich hat dafür gesorgt, dass der traditionsbewusste Braun einer ökumenischen Gemeinde zugeteilt wird. In Bangerode angekommen traut der Hobbykriminologe seinen Augen kaum, als ihn der junge, lässig gekleidete evangelische Pastor Happe in Empfang nimmt. Auch Brauns resolute Haushälterin Margot Roßhauptner staunt nicht schlecht, als Happes flippige, esoterische Diakonin Valeska sie sofort duzt und sie mit der Küche des gemeinsamen Pfarrhauses vertraut macht – Roh- und Tiefkühlkost ersetzen hier traditionelle Kochkünste, eine Mikrowelle ist das wichtigste Küchengerät.

Als wäre das nicht Ärger genug, wird Pfarrer Brauns Gelöbnis-Treue schon bald auf die Probe gestellt. Denn in Bangerode ergeben sich gerade neue Erkenntnisse in einem Mordfall, der bereits als aufgeklärt zu den Akten gelegt wurde. Es geht um den Mord an dem Lehrer Rinke. Nach einem Geständnis sitzt die hübsche, taubstumme Schülerin Antonia als Täterin in Haft, obwohl ihr Freund Winfried behauptet, der wahre Täter zu sein.

Besetzung:
Pfarrer Braun Ottfried Fischer
Margot Roßhauptner Hansi Jochmann
Armin Knopp Antonio Wannek
Kommissar Geiger Peter Heinrich Brix
Bischof Hemmelrath Hans-Michael Rehberg
Priester Mühlich Gilbert von Sohlern
Karl Jochen Happe Markus Knüfken
Valeska Cosma Shiva Hagen
Antonia Haberkorn Cheyenne Rushing
Winfried Nico Link
Hermine Kluge Susanne Lüning
Dr. Erich Stiefenhofer Michael Lerchenberg
altes Weiblein (Kirche) Christel Peters
Gudrun Geiger Gitta Schweighöfer
Remo Metzler Ronald Marx
Tankwart Alexander Kiersch

Spielfilm von
Wolfgang Limmer
Regie:
Dirk Regel
Redaktion:
Gabriele Tafelmaier

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]