„Thomas auf der Himmelsleiter“

Pickls Hopfenseebühne spielt am Rosenmotag: „Thomas auf der Himmelsleiter“ im Haus Hopfensee in Hopfen am See. Ein ländliches Lustspiel in drei Akten von Maximilian Vitus als Neuinszenierung von Uli Pickl.

Der Schuhmacher, Thomas Nothas, ist ein armer Dorfschuster und lebt mehr schlecht als recht mit seiner Haushälterin Kunigunde und seinem Gesellen Wastl in einem alten Schusterladen am Rande eines Allgäuer Dorfes. Die vom reichen Ochsenbauer angedrohte Zwangsräumung lässt Thomas fast verzweifeln. In seiner Not versucht er seine von ihm geschriebenen Theaterstücke und Geschichten einem Buch- und Theaterverlag in München zu verkaufen. Auch bei Funk und Fernsehen will er es versuchen, um seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen und damit die Zwangsräumung zu verhindern. Aber leider ohne Erfolg…

Weil er den letzten Zug versäumte, verbringt er die Nacht am Münchner Hauptbahnhof. Dabei bemerkt er nicht, dass ihm seine Tasche mit Briefmappe gestohlen wird. Völlig mittellos macht er sich auf den Heimweg. Eine fremde Dame nimmt Thomas in ihrem Auto mit und bringt ihn nach Hause. Zu gleicher Zeit wird in der Nähe von München eine fremde Person beim Überqueren der Bahngleise von einem Zug erfasst und getötet.

Aufgrund der bei ihm gefundenen Papiere wird der Tote als Thomas Nothas identifiziert.Thomas, der aus der Morgenzeitung von „seinem Tod“ erfährt, kommt in seiner Not auf die Idee…tot zu bleiben..um leben zu können.

Ein Theaterstück, dem eine wahre Geschichte zu Grunde liegt… …und die humorvollen Szenen trotzdem nicht zu kurz kommen.

WERBUNG:
WERBUNG:

Die Darsteller:

Thomas Nothas (Schuhmachermeister): Uli Pickl
Kunigunde (seine Haushälterin): Manuela Guggemos
Sebastian „Wastl“ (Schustergeselle): Gottfrie SchmidLindner
Der Ochsenbauer (Ökonom): Andreas Mayr
Zenzl (seine Schwester): Gabi Waibl
Regina Schönbichler (elegante Dame): Katrin Heller-Breer
Der Gendarm: Werner Hacker
Fahnder (Kriminalkommisar): Max Fischer
Eine fremde Dame: Martina Spieß-Immler
Der „Irre“ (Bezirksarzt): Florian Pickl
Zwei Sanitäter: Lothar Schaffrath und ??
Regie: Uli Pickl Bühnenbild: Uli und Florian Pickl
Bühnentechnik: Florian Pickl
Soufleur: Lothar Schaffrath

Eintritt: 12,– €, Kinder bis 12 Jahre 6 ,– € – Pause ist nach dem 2. Akt

Bewirtung ab 18 Uhr – Speisen werden im Saal bis 19.45 Uhr serviert – Bitte nehmt rechtzeitig Eure Plätze ein.

Beste Theaterunterhaltung in Hopfen am See!




    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]