Viehscheid Wertach 2018

2018 findet der große „Wertacher Viehscheid“ am 18. September 2018 mit Festzelt und Krämermarkt statt.

Er gilt als einer der ältesten Viehscheide mit dem auch ein großer Krämermarkt (ab 8 Uhr) und Unterhaltungsabende im Festzelt verbunden sind.

Der Höhepunkt ist und bleibt natürlich der Viehscheidtag selbst. Unzählige Schaulustige säumen in aller Frühe Wertachs Straßen, um den „Alpabtrieb“ mitzuerleben.

WERBUNG:
Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Allgäu
Günstige Unterkünfte für den verdienten Urlaub

Von ca. 9:00 bis 11:30 Uhr treffen die Herden der 6 Wertacher Alpen auf dem Scheidplatz beim Festzelt ein. Es werden insgesamt ca. 700 Rinder und Kälber erwartet.

Faszinierend ist beim Eintreffen des Alpviehs vor allem auch das volle, schöne Geläut, das man schon von weitem hört.

Wertacher Viehscheidtag, 18. September

• 8:00 bis ca. 17 Uhr Uhr Krämermarkt beim Rathaus und Festzelt

• 8:30 bis 9:00 Uhr Alphornblasen beim Zelt

• 9:00 bis 11:30 Uhr Eintreffen der sechs Alpherden

Ablauf:

ca. 9:00 Uhr: Alpe Sorg I

ca. 09:30 Uhr: Untere Reuterwannen-Alpe

ca. 10:00 Uhr: Alpe Sorg II

ca. 10:30 Uhr: Alpe Vordere Kölle

ca. 11:00 Uhr: Alpe Schnitzlertal

ca. 11:30 Uhr: Untere Bichler-Alpe

• Zeltprogramm, Eintritt frei:

9:00 Uhr Musikkapelle Schwarzenberg

14:00 Uhr Musikkapelle Wertach mit Übergabe der Ehrenschellen an die Hirten durch Bürgermeister Eberhard Jehle

15:00 Uhr Maibaumversteigerung

19:30 Uhr Scheidausklang mit Livemusik: „Die Chefs“.

Die Grüntenseestr. (ab „Feneberg“) ist während des Abtriebs (ca. 8.30 – 14 Uhr) gesperrt.

Eintritt frei!

Wanderziel Grünten
Wanderziel Grünten
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]