Wallenstein Memmingen 2022

Vom 24. bis 31.7.2022 steht Memmingen bei der Wallenstein-Woche, Europas größtes Historienfestspiel, ganz im Zeichen Wallensteins. Erlebt die Historischen Festspiele und die Zeitreise in die Vergangenheit hautnah, nachdem das Ereignis 2020 und 2021 coronabedingt leider ausfallen musste.

Festprogramm-Highlights Wallenstein 2022 in Memmingen:

Theater auf dem Marktplatz

Lagerspiele Grimmelschanze

Reiterspiele im Reichshain

WERBUNG:

Tanz auf dem Kopfstein und Fackelzug

Gefechtsvorführung

Gottesdienst in St. Martin

Das Handwerk in Memmingen

Konzert

Lagerleben

WERBUNG:

Historischer Markt

In Memmingen hatte der Feldherr und Oberbefehlshaber der kaiserlichen Armee im Dreißigjährigen Krieg, Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein (1583–1634), besser bekannt als „Wallenstein“, im Jahr 1630 sein Kriegslager im dortigen Fuggerbau aufgeschlagen.

Dort war es auch, dass ihn zu Beginn eben dieses Jahres die Mitteilung über seine Absetzung erhielt.

Zu diesem Schritt hatten die Fürsten der Liga den Kaiser auf dem Kurfürstentag in Regensburg gezwungen. Wallenstein war schon in frühen Jahren durch Gewalttätigkeiten aufgefallen, derentwegen er auch die protestantische Akademie in Altdorf im Jahr 1600 verlassen musste.

Dennoch war er ein gebildeter Mann, der an den Universitäten in Padua und Bologna studiert hatte und somit über umfassende Kenntnisse der italienischen Sprache verfügte.

Sein Ende fiel freilich eher unrühmlich aus: er wurde am 24. Februar 1634 im böhmischen Eger von kaisertreuen Offizieren ermordet. Er darf also durchaus als der charismatische Haudegen gelten, als der er auch beispielsweise in Friedrich Schillers Klassiker „Wallenstein“ dargestellt wird.

Weniger Friedrich Schiller als vielmehr der Memminger „Fischertagsverein“ ist der geistige Vater des historischen Festspiels „1630 – Wallenstein in Memmingen“, das heuer bereits zum zehnten Mal in Memmingen aufgeführt wird.

Seit Gründung des Vereins im Jahr 1900 organisierte dieser alle fünf Jahre einen historischen Festzug. 1975 schließlich wollte man alte Pfade verlassen und etwas Neues probieren. Und so fand 1980 der erste „Wallenstein-Sommer“ statt, der sich seither immer weiter entwickelt hat.

Auch in diesem Wallensteinsommer findet ein Einzug an beiden Sonntagen statt, das bewährte Rahmenprogramm wie Lagerleben, Reiterspiele und die Gefechtsdarstellung (eine der größten in Deutschland), Gottesdienst und Handwerkertagen bleibt erhalten, ebenso wie das beliebte Historienspektakel auf dem Marktplatz und der Fackelzug, dem ein Tanz auf dem Kopfsteinpflaster vorausgeht.

Das weitere Programm findet ihr auf www.wallenstein-mm.de

WERBUNG:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]