“Wer wird Millionär? Das Überraschungs-Special” 26.5.2014 – Die Kandidaten

Köln (ots). Mit einem Mal bei Günther Jauch! Unerwartet darf ein Kölner Lehrer, ein Koch aus Mecklenburg-Vorpommern und eine Erzieherin aus Baden-Württemberg bei „Wer wird Millionär? Das Überraschungs-Special“ um die Million spielen.

Günther Jauch überrascht am Montag, 26. Mai 2014, 20:15 Uhr, Zuschauer damit, dass sie als Kandidaten auf dem begehrten Quizstuhl Platz nehmen dürfen. Doch keiner der potentiellen Spieler ahnt im Vorfeld etwas von seinem Glück, da alle heimlich von Bekannten angemeldet wurden. Der Allgäu-Tipp weiß natürlich etwas mehr über die Kandidaten:

Überrascht werden folgende Kandidaten bei RTL:

WERBUNG:

Tobias Kunkemöller aus Köln (32, Lehrer für Englisch und Sport am Kölner Hansa Gymnasium): Die Klasse 9c des Kölner Hansa-Gymnasiums braucht Geld und schickt ihren Klassenlehrer Tobias Kunkemöller (Spitzname „Mister K“) ins Rennen! An der Schule fehlt es an allen Ecken und Enden. Für die Teenager ist klar, jetzt muss „Mister K.“ die Sache stemmen und die Million holen. Der Heilsbringer ahnt nichts von der Aktion seiner Schüler und wird erst im Studio von seiner großen Mission erfahren. „Mister K“ ist zuerst „normaler“ Zuschauer, plötzlich kommt seine Klasse ins Studio und Günther Jauch bittet ihn schlagartig ins Spiel um die Million. Staunend und unverhofft soll er sein eigenes Wissen unter Beweis stellen und nicht, wie gewöhnlich, seine Klasse dazu anhalten.

Tino Graf aus Wokuhl – Mecklenburgische Seenplatte (33, Chefkoch des Inselhotels Brückentinsee): Die Hotelpächterin des Inselhotels Brückentinsee bewirbt ihren Chefkoch Tino Graf, der für sie wie ein Sohn ist. Seit 13 Jahren zahlt sie ihm dasselbe Gehalt (1000,- EUR brutto). Tino Graf hätte weit mehr verdient, aber mehr wirft ihr Unternehmen nicht ab. Daher will sie ihn um die Million bei Günther Jauch spielen lassen. Die Hotelchefin auf der Herzinsel Barbara Karge (58): „Mein Chefkoch hat eine Gehaltserhöhung verdient. Weil ich ihm nicht mehr zahlen kann soll er um die Million spielen.“

Elli Frick aus Weissach in Baden-Württemberg (51, Erzieherin, „Wer wird Millionär?“ – Besserwisserin und zweifache Mutter): Im Wohnzimmer regiert Elli Frick, wenn ihre Lieblingssendung „Wer wird Millionär?“ läuft, die sie um nichts in der Welt verpassen würde. Nur sie allein darf dann auf dem Sofa sitzen, denn Elli Frick duldet keinen neben sich wenn Günther Jauch zum Quiz einlädt. Natürlich steht während „Wer wird Millionär?“ der komplette Haushalt still. Nie würde sie während der Sendung kochen oder sich anderweitig ablenken.
Die Bewerbung haben Elisabeths Töchter Kathrin (21) und Anika (16) zusammen mit Ellis Lebensgefährten Roland (57) geschickt. Die Familie will, dass „Mama Elli“ bei Günther Jauch Mal so richtig ins Schwitzen kommt, um herauszufinden, ob sie auch außerhalb des heimischen Wohnzimmers so eine große Klappe hat. Tochter Kathrin Frick: „Wenn Mama `Wer wird Millionär?´ guckt ist im Wohnzimmer Ausnahmezustand“.

Wie spielen die erstaunten Kandidaten bei Günther Jauch?

Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]