Crescentia-Pilgerweg – Etappe 1 – Von Kaufbeuren nach Oberegg

Die erste Etappe des Crescentia-Pilgerweges führt von Kaufbeuren nach Oberegg.

Crescentia-Pilgerweg 1. Etappe

Parken könnt Ihr in Kaufbeuren, dem Ausgangsort unseres Pilgerweges, bequem in den Parkhäusern z.B. im Sparkassen-Parkhaus-Süd oder im Parkhaus am Kunsthaus.

Startpunkt unserer Wanderung ist das Crescentiakloster am Obstmarkt. Von hier geht es über das Kloster Irsee nach Oberegg dem 1. Etappenziel.

WERBUNG:

Rund 18 Kilometer, ca. 5 Stunden reine Gehzeit, auf den Spuren der heiligen Crescentia erwarten uns.

Einkehrmöglichkeit: Gasthaus Rose Kaufbeuren am Obstmarkt, Kloster Irsee (Irseer Klosterbräu), Gasthaus Adler in Unteregg

Übernachten: Ferienwohnungen Landhaus Löwenzahn in Oberegg

Zum Crescentia-Pilgerweg

Etappe 1: Von Kaufbeuren nach Oberegg (ca. 18 Kilometer)

Etappe 2: Von Oberegg nach Ottobeuren (ca. 17 Kilometer)

Etappe 3: Von Ottobeuren nach Mindelheim (ca. 22 Kilometer)

Etappe 4: Von Mindelheim nach Kaufbeuren (ca. 28 Kilometer)

Eindrücke und Randnotizen von Peter Würl 1. Etappe des Crescentia-Pilgerweges

Von Kaufbeuren, der Stadt der heiligen Crescentia, über Kleinkemnat durch die Hölle nach Irsee

Peter Würl: „Bei Eiberg, etwas abseits vom Wege, lässt sich die Höhle finden, bei der die Wiege des Klosters Irsee stand.

Weiter nach Eggenthal zu der Stelle, an der sich der Galgen des Klosters Irsee befand und man heute noch den Felsen sieht, an dem die Verurteilten ihr letztes Gebet sprechen durften.

Nach einer schönen malerischen Talstrecke gibt es den Abzweig zum Dreiländerstein, nach dem ich in meinem ersten Buch, „Wunderliches Allgäu“, noch verzweifelt gesucht hatte und der heute ausgeschildert und leicht zu finden ist.

In Oberegg habe ich unter einem alten Feldstadel die Bunkerreste der Funkleitstation Maikäfer für Nachtjägeraus dem zweiten Weltkrieg gefunden.“

Sehenswert

Kaufbeuren, Gut Bickenried, Irsee, Wielen, Eggenthal.

Stationen

Geburtshaus Tafel

Geburtshaus Tafel
Crescentia-Pilgerweg: Geburtshaus Tafel (Foto: Peter Würl)

Crescentia Grab

Crescentia Grab
Crescentia-Pilgerweg: Crescentia Grab (Foto: Peter Würl)

Crescentiakloster mit Garten

Kloster mit Garten
Crescentia-Pilgerweg: Crescentiakloster mit Garten (Foto: Peter Würl)

Weberwohnung

Weberwohnung
Crescentia-Pilgerweg: Weberwohnung (Foto: Peter Würl)

Grabkirche Tafel

Grabkirche Tafel
Crescentia-Pilgerweg: Grabkirche Tafel (Foto: Peter Würl)

Stein beim Galgen

Stein beim Galgen
Crescentia-Pilgerweg: Stein beim Galgen (Foto: Peter Würl)

Crescentiakloster Kaufbeuren

Kloster
Crescentia-Pilgerweg: Crescentiakloster Kaufbeuren (Foto: Peter Würl)

 

Crescentia Pilgerweg
Crescentia-Pilgerweg: Foto: Peter Würl

Peter Würl am Weg zum Galgen

Würl am Weg zum Galgen
Peter Würl am Weg zum Galgen (Foto: Peter Würl)
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]