Crescentia-Pilgerweg

Von Kaufbeuren über Ottobeuren und Mindelheim zurück nach Kaufbeuren

Crescentia-Pilgerweg

Rund 90 Kilometer führt der Crescentia-Pilgerweg durch das Ost- und Unterallgäu und beinhaltet zahlreiche Orte, die im Leben der heiligen Crescentia von Kaufbeuren (1682 bis 1744), eine wichtige Rolle gespielt haben.

WERBUNG:

Die heilige Crescentia, die als Oberin der Franziskanerinnen in Kaufbeuren tätig war, war mit zahlreichen Orten des heutigen Pilgerweges eng verbunden. Für viele Menschen wurde sie zur hilfreichen, wegweisenden Seelenführerin.

Am 25. November 2001 wurde die Webertochter Anna Höß von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Um den Lebensweg der heiligen Crescentia aufzuzeigen, wurden entlang des Pilgerweges zehn Tafeln errichtet, die die Lebensstationen beschreiben.

Ausgangspunkt des Pilgerweges ist das Crescentiakloster in Kaufbeuren.

Crescentia-Pilgerweg (Foto Peter Würl)

Kaufbeuren, das Gut Bickenried, Irsee mit dem Benediktinerkloster Irsee und der Klosterkirche, Rettenbach (hier trifft der Crescentia-Pilgerweg auf den Jakobsweg), Ottobeuren, Frechenrieden, Mussenhausen, Dirlewang, die Fatima-Grotte in Baisweil und Mindelheim mit dem Heilig-Kreuz-Kloster, sind nur einige Stationen dieses faszinierenden Weges.

Der gesamte Weg ist mit Wegweisern markiert. Kartenmaterial und Pilgerpässe sind in der Touristeninformation Kaufbeuren sowie im Crescentiakloster kostenlos erhältlich.

Für geübte Wanderer empfiehlt sich der Crescentia-Pilgerweg in 4 Tagesetappen:

Etappe 1: Von Kaufbeuren nach Oberegg (ca. 18 Kilometer). Übernachtungsmöglichkeiten: Landhaus Löwenzahn in Oberegg, Ferien- und Bildungshof Preißinger in Oberegg.

Etappe 2: Von Oberegg nach Ottobeuren (ca. 17 Kilometer). Übernachtungsmöglichkeiten: Pension Eva in Ottobeuren

Etappe 3: Von Ottobeuren nach Mindelheim (ca. 22 Kilometer) Übernachtungsmöglichkeiten:: Hotel Kunstmühle in Mindelheim, Hotel – Restaurant Alte Post in Mindelheim.

Etappe 4: Von Mindelheim nach Kaufbeuren (ca. 28 Kilometer)

Die ideale Zeit für eine Wanderung auf dem Crescentia-Pilgerweg ist von Mai bis Oktober.

Crescentia-Pilgerweg Markt Rettenbach (Foto: Peter Würl)

„Mystische Momente“ auf dem Crescentia-Pilgerweg:

Crescentia-Pilgerweg (Foto: Peter Würl)
(Foto: Peter Würl)
Crescentia-Pilgerweg (Foto: Peter Würl)
Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]