Wandertrilogie Allgäu

Wiesengänger„, „Wasserläufer“ und „Himmelsstürmer“ – Das sind die 3 Wanderrouten der „Wandertrilogie Allgäu„, hier könnt Ihr das Allgäu mit seinen unterschiedlichen Landschaftsformen in allen Ausprägungen erleben.

Das Wegenetz der Allgäuer Wandertrilogie ist mit dem Steinmännle-Signet in verschiedenen Farben ausgeschildert.

Der „Wiesengänger“ führt Euch mit einer Länge von 463 km durch die Hügellandschaft im Ostallgäu.

WERBUNG:

Beginnend in Marktoberdorf führt die Route über Kaufbeuren nach Bad Wörishofen. Über Dirlewang, Katzbrui geht es weiter nach Ottobeuren und Bad Grönenbach.

Weitere Stationen der „Wiesengänger“-Route sind Memmingen, Illerbeuren, Altusried, Schmidsfelden, das Glasmacherdorf, Leutkirch, Eglofs, Isny, der Eistobel, Bolsternang, Ermengerst, Durach, Görisried und Leuterschach, bis wir wieder in Marktoberdorf ankommen.

Die „Wasserläufer“ Route führt auf 26 Etappen und insgesamt 384 km Länge durch das westliche Allgäu.

Ausgangspunkt der Route ist Scheidegg und führt über Lindenberg nach Eglofs. Über Isny, Bolsternang, Ermengerst, Durach, Görisried, Leuterschach geht es nach Marktoberdorf.

Von hier führt uns der Weg nach Stötten am Auerberg, Lechbruck bis nach Halblech. Tegelberg, vorbei an Schloss Neuschwanstein, Füssen, Pfronten, Nesselwang und Oy-Mittelberg.

Der Grünten, Sonthofen und Blaichach, Immenstadt sind weitere Stationen der Wanderung, ehe Missen-Wilhams und Oberstaufen folgen. Über Obereute und Weiler-Simmerberg geht es wieder nach Scheideg.

Der „Himmelsstürmer“ Wanderweg besteht aus 24 Etappen und ist insgesamt 342 km lang.
Beginnend in Halblech geht’s zur Kenzenhütte.

Vorbei am Schloss Neuschwanstein führt die Route nach Füssen. Von dort aus geht’s über Nesselwang zum Grünten, dem „Wächter des Allgäus“.

Ab hier werden das südliche Oberallgäu und das Tannheimer Tal erkundet, ehe es wieder Richtung Pfronten geht.