11.7.2018 – Säureaustritt in Kaufbeuren

11.7.2018 Kaufbeuren. Am heutigen Mittwoch, gegen 10:45 Uhr, löste in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb die Brandmeldeanlage aus.

Ursächlich dafür war das Austreten von Salzsäure aus einem dort gelagerten Behälter. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich ca. 150 Mitarbeiter in dem betroffenen Firmenbereich, die vollständig in den Außenhof der Firma evakuiert wurden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war beim Umfüllen von Salzsäure ein Tank übergelaufen. Über 100 Liter der Chemikalie flossen darauf in ein Überlaufbecken. Keiner der anwesenden Arbeiter kam mit der Säure in Berührung, allerdings klagten zwei Beschäftigte über kurzfristigen Reizhusten.

Nach ärztlicher Untersuchung der Personen wurde aber glücklicherweise keine Gesundheitsschädigung festgestellt.

Alle Mitarbeiter blieben somit nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt. Auch der entstandene Sachschaden blieb überschaubar und beläuft sich auf ca. 100 Euro.

WERBUNG:
WERBUNG:

Bisher wird davon ausgegangen, dass das Überlaufen des Säurebehälters durch eine Fehlbedienung eines Arbeiters verursacht wurde.

Der Sachverhalt wird in Zusammenarbeit mit der zuständigen Berufsgenossenschaft noch abschließend geprüft.

Bisher werden keine strafrechtlichen Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Firma eingeleitet.

An dem Einsatz war außer den Kräften der Polizei noch zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie der Feuerwehr Kaufbeuren beteiligt.

(Kaufbeuren PI)

(Foto: Polizei)
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Wochenmarkt KemptenTop 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Welches sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?
    Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Die Seealpe am Elbsee: Seealpe am Elbsee

    2. Sorg-Alpe 1 – zwischen Wertach und Unterjoch

    3. Mehlblockalpe im Kemptener Wald bei Görisried
    Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Starzlachauenbad in Wertach: Starzlachauenbad Wertach

    2. Freibad Bad Hindelang (Naturbad)
    3. Alpenfreibad in Scheidegg: Alpenfreibad Scheidegg
    Badeseen im Allgäu…unsere […]

  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]