26.5.2018 – Tödlicher Unfall auf der A7 zwischen Vöhringen und Illertissen

26.5.2018 Illertissen. Gegen 02:30 Uhr kam es auf der BAB A7, zwischen den AS Vöhringen und Illertissen, auf Höhe des Parkplatzes „Tannengarten“ zu einem Frontalzusammenstoß.

Eine 50-jährige Frau aus dem Unterallgäu ist zuvor bereits auf der B28, Höhe Senden, als Falschfahrerin in Richtung Dreieck Hittistetten unterwegs gewesen.

Streifen der umliegenden Dienststellen warteten auf dem Weg zur Autobahn, um den Verkehr auf der gefährdeten Fahrspur herunter zu drosseln.

WERBUNG:

Dazu war auch eine Streife an der Anschlussstelle Vöhringen aufgefahren und musste bereits kurz darauf selber dem falsch fahrenden Pkw ausweichen.

Die Falschfahrerin fuhr unbeirrt weiter auf der linken Fahrspur der Richtungsfahrbahn Richtung Würzburg nach Süden.

Etwa 5 Kilometer weiter überholten sich zwei Lkw.

Während der überholende Lkw gerade noch wieder einscheren und dem entgegenkommenden Pkw ausweichen konnte, wurde der nachfolgende Klein-Transporter aus dem Unterallgäu von dem Falschfahrer völlig überrascht und stieß frontal mit diesem zusammen.

Dabei kam der Kleintransporter ins Schleudern und stieß in den überholten Lkw, der leicht am Unterfahrschutz beschädigt wurde.

Ein nachfolgender Pkw aus dem Kreis Tauberbischofsheim konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in den Kleintransporter auf.

Die Unfallverursacherin wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie trotz Reanimationsversuchen noch an der Unfallstelle verstarb.

Der 58-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde mit Prellungen und einem HWS zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

In dem Pkw aus dem Kreis Tauberbischofsheim saßen ein 42-jähriges Ehepaar und ihre 9 und 11 Jahre alten Kinder. Diese erlitten Prellungen und wurden ebenfalls zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war in diesem Bereich die A7 in Richtung Norden für etwa 3 Stunden komplett gesperrt.

Der Gesamtschaden kann noch nicht beziffert werden.

(Einsatzzentrale des PP Schwaben Süd-West)

(Foto: Polizei)
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]