26.5.2021: Corona – Lockerungen im Unterallgäu

26.5.2021 Landkreis Unterallgäu. Von Mittwoch, 19. Mai, bis Sonntag, 23. Mai, hat der Landkreis Unterallgäu die 7-Tage-Inzidenz von 165 unterschritten – also fünf Tage in Folge. Inzwischen wurde auch die Inzidenz von 150 unterschritten, was für den Einzelhandel von Bedeutung ist. Das gilt jetzt für Kindertagesstätten, Schulen und den Einzelhandel:

An Schulen, die keine Pfingstferien haben (zum Beispiel manche Berufsfachschulen), findet nach derzeit gültiger Rechtslage noch bis 6. Juni Distanzunterricht statt. Dann ändert sich die Rechtslage und so kann nach den Pfingstferien ab 7. Juni bei einer Inzidenz unter 165 an allen Schulen wieder Präsenzunterricht stattfinden, wenn ein Abstand von 1,5 Metern durchgängig möglich ist. Ansonsten findet Wechselunterricht statt – dabei gelten weiterhin Test- und Maskenpflicht.

In Kindertagesstätten wird bei einer Inzidenz zwischen 100 und 165 während der Pfingstferien weiterhin eine Notbetreuung angeboten – allerdings dürfen Vorschulkinder ab Mittwoch, 26. Mai, wieder die Kita besuchen. Voraussetzung ist, dass die Schuleinschreibung bereits erfolgt ist. Aufgrund der Änderung der Rechtslage nach den Pfingstferien können Kindertageseinrichtungen bei einer Inzidenz zwischen 100 und 165 ab 7. Juni im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen – das bedeutet, die Kinder können wieder in die Kita, müssen dort aber in festen Gruppen betreut werden. Sollte die Inzidenz während der Pfingstferien fünf Tage in Folge unter 100 liegen, könnte es bereits während der Ferien zu Lockerungen kommen.

Für den Einzelhandel ausschlaggebend ist zunächst die Unterschreitung der Inzidenz von 150 – dies ist im Unterallgäu seit Freitag, 21. Mai, der Fall. Damit ist im Unterallgäu ab Donnerstag, 27. Mai, wieder Click & Meet mit negativem Test möglich – also Shopping nach Terminvereinbarung. Die Kontaktbeschränkungen und die nächtliche Ausgangssperre bleiben bestehen.

Weitere Lockerungen gibt es, wenn die 7-Tage-Inzidenz von 100 an fünf Tagen in Folge unterschritten wird – zwei Tage liegt das Unterallgäu bereits unter 100. Bleibt das so, könnten neue Regelungen – auch für die Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege – bereits ab 30. Mai gelten. Wird die Inzidenz von 150 beziehungsweise 165 an drei Tagen in Folge wieder überschritten, gelten am fünften Tag wieder strengere Regeln.

WERBUNG:




    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]