27.2.2020 – Coronavirus: Viele Italien-Reisende lassen sich untersuchen

27.2.2020 Landratsamt Unterallgäu. Aktuell gibt es vermehrt Meldungen über Coronavirus-Erkrankungen in Italien. Auch Unterallgäuer hielten sich in den vergangenen Wochen in Italien auf.

Viele davon suchen derzeit laut Gesundheitsamt Arztpraxen und Notaufnahmen in den Kliniken auf und klären ab, ob sie erkrankt sein könnten.

Das Gesundheitsamt rät:

Wer nicht in einem der Risikogebiete war und keinen Kontakt zu einem am Coronavirus Erkrankten hatte, muss keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Corona-Risikogebiete sind laut Robert-Koch-Institut:

WERBUNG:

In China: Provinz Hubei (inklusiv Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang

Im Iran: Provinz Ghom

In Italien: Provinz Lodi in der Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien

WERBUNG:

In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Wer Erkältungs- oder Grippesymptome entwickelt, sollte sich frühzeitig krankmelden. Selbstverständlich sollte auch sein, ein krankes Kind nicht in die Schule oder in den Kindergarten zu schicken.

Wer in einem der Risikogebiete war und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome bekommt, wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, sollte Kontakte zu anderen Personen vermeiden und zu Hause bleiben. Wichtig ist, sich umgehend telefonisch mit seiner Hausarztpraxis in Verbindung zu setzen oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon 116 117 anzurufen. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit dem Betroffenen das weitere Vorgehen.

Wer innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet war, sollte – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

Wer während seiner Italienreise oder seiner Reise in ein anderes Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem am Coronavirus Erkrankten hatte, muss umgehend das Gesundheitsamt am Landratsamt Unterallgäu informieren – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Grundsätzlich sollte man in der kalten Jahreszeit auf die richtige „Hustenetikette“ achten – also beim Husten und Niesen Abstand halten, sich wegdrehen oder sich die Armbeuge oder ein Taschentuch vor Mund und Nase halten. Taschentücher sollte man anschließend sofort entsorgen. Die Hände sollte man regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife waschen; Auch Schmierkontakte sind ein bedeutender Infektionsweg.

Info: Viele weitere Informationen sind im Internet unter www.unterallgaeu.de/infektionskrankheiten zu finden. Das Unterallgäuer Gesundheitsamt bietet darüber hinaus vor allem Ärzten und medizinischem Personal eine Beratung an unter Telefon (08261) 995-406. Für Bürger hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Hotline geschaltet, die unter (09131) 6808-5101 zu erreichen ist.

WERBUNG:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Unsere Top 3 – Empfehlungen im Allgäu 2020
  • Subjektiv, begehrt und sicher unvollständig – unsere Top 3 Locations im Allgäu:
    InhaltWelche sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Badeseen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freizeitparks im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Bergbahnen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Ausflugsziele im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Restaurants im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Shopping […]