Hubschrauber

28.2.2016 – Suchaktion bei Schwangau

29.2.2016 Schwangau. Am Sonntagabend begaben sich zwei Freunde von der Rohrkopfhütte aus auf den Weg ins Tal. Unterwegs trennten sich die Beiden aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, da der 53-Jährige sich erleichtern musste.

Als er weiter abstieg überholte der 65-Jährige, ohne ihn zu bemerken, seinen Freund. Dieser befand sich wenige Meter neben dem Weg um seine Mütze zu „bergen“, welche ihm der Wind vom Haupt geblasen hatte.

Im Tal beim gemeinsamen Auto angekommen wunderte sich der 65-Jährige kurz wo denn sein Freund geblieben ist. Da die Beiden vereinbart hatten, dass sie nach der Bergtour noch in die örtliche Therme gehen, fuhr er dorthin um seinen Freund erfolglos ausrufen zu lassen. Als der 65-Jährige wieder zurück zum Tegelberg Parkplatz fuhr, platzte ihm sein Fahrzeugreifen, sodass er sein Fahrzeug abstellen musste. Daraufhin hinterließ er am Fahrzeug eine Notiz und begab sich zu Fuß zu der, um diese Zeit unbesetzten Bergwachtwache. Dort angekommen setzte er einen Notruf ab und ging zurück zu seinem Auto.

Der 47-Jährige, welcher in der Zwischenzeit bei dem beschädigten Auto angekommen war legte dort seinen Rucksack ab und lief wieder in Richtung des Schutzengelsteiges um seinen Freund zu suchen. Anscheinend verpassten die beiden Freunde sich wohl mehrmals knapp. Der Schongauer wurde letztlich von der Füssener Bergwacht unverletzt angetroffen und in das Tal begleitet. Eine Hinzuziehung der bereits allarmierten Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West waren daher auch nicht mehr nötig.

(Polizeiinspektion Füssen)


WERBUNG:

Auch interessant!