3.1.2018 – Betrüger aktuell in Füssen zu Gange

3.1.2018 Füssen/Ostallgäu. Ganz aktuell registriert die Polizei Füssen in ihrem Dienstgebiet mehrere Mitteilungen über das Betrugsphänomen des „falschen Polizeibeamten“.

Bei dem Betrugsphänomen des falschen Polizeibeamten werden in der Regel ältere Menschen angerufen. Der Anrufer stellt sich als Polizeibeamter der örtlichen Polizei vor und gibt an, einen Einbrecher geschnappt zu haben.

Bei diesem seien Aufzeichnungen gefunden worden, die darauf schließen lassen, dass bei dem Anrufer ein Einbruch geplant sei. Aus diesem Grund solle dieser sein Barvermögen in Sicherheit bringen. Entweder wird es durch einen Kollegen abgeholt, oder es wird eine Ablagemöglichkeit im Umfeld des Anwesens angeregt. Dadurch könne nicht nur das Vermögen geschützt werden, sondern auch der Polizei bei den Ermittlungen zu Komplizen geholfen werden.

WERBUNG:

In einigen Fällen wird im Telefondisplay des Angerufenen die Rufnummer „110“ oder die Nummer der örtlichen Polizeidienststelle angezeigt. Dabei handelt es sich um eine technische Manipulation, die der falschen Legende des Anrufers Nachdruck verleiht.

Alleine bei der Polizei Füssen gingen heute in den letzten zwei Stunden mehrere Mitteilungen von Senioren ein, die einen derartigen Anruf bekommen hatten. Die Dunkelziffer wird ungleich höher sein. Zu einem Vermögensschaden kam es nach jetzigem Kenntnistand nicht, da die Masche hinterfragt wurde.

Die Polizei macht darauf aufmerksam:

Setzen Sie Familienangehörige und Nachbarn über diese Masche in Kenntnis.

Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über persönliche Verhältnisse.

Staatliche Stellen fordern niemals auf diese Art und Weise Bargeld.

Rufen Sie Ihre örtliche Polizei zurück und erkundigen sie sich. Verwenden Sie hierfür niemals die im Display angezeigte Rufnummer, sondern die Ihnen bekannte.

Reagieren sich nicht auf Gewinnversprechen und überweisen Sie kein Geld.

(PP Schwaben Süd/West, 03.01.2018, 11:20 Uhr/ho)

(Foto: Polizei)





Werbung:


TOP-Ausflugsziele im Allgäu:

  • Burg Eisenberg und Burg Hohenfreyberg

    Im Ostallgäu, rund 4 Kilometer nördlich von Pfronten, befinden sich oberhalb von Eisenberg die Burg Eisenberg (1.055 Meter) und die Burg Hohenfreyberg (1.041 Meter). Ein lohnendes Ausflugsziel im Allgäu, gerade auch für Familien mit Kindern, das Euch auf eine Zeitreise in das Mittelalter mitnimmt.… Weiterlesen...

  • Streichelzoo Burgberg

    Das „Tierparadies“, ein beliebter Streichelzoo bei Burgberg, lockt ab Ostern bis Mitte November Groß und Klein. Zahlreiche Tierarten, ein großer Kinderspielplatz und Brotzeiten im „Allgäuer Holzhaus“ lassen keine Langeweile aufkommen.
    Tierparadies BurgbergTierparadies BurgbergWeiterlesen...

  • Glasmacherdorf Schmidsfelden

    Idyllisch im Kreuzthal zwischen Kempten und Leutkirch gelegen, befindet sich das Glasmacherdorf und Museumsdorf Schmidsfelden. Die ehemalige Glashütte Schmidsfelden, die von 1825 bis 1898 Glas produzierte, wurde von der Heimatpflege Leutkirch e.V.… Weiterlesen...

  • Vilsalpsee im Sommer

    Der idyllische Vilsalpsee im Tannheimer Tal ist ein beliebtes Ausflugsziel im Allgäu (Politisch korrekt Tirol, da Österreich, aber die Berge werden den Allgäu Alpen zugerechnet…) und entführt Euch in eine atemberaubende Hochgebirgslandschaft.… Weiterlesen...

  • Frühstück am Vilsalpsee

    Wer an einem sommerlichen Morgen einen etwas ausgefallenen Platz für ein ausgiebiges und preiswertes Frühstück sucht: Die Fischerstube am Vilsalpsee im Tannheimer Tal bietet jeden Morgen eine Auswahl an Frühstücksvariationen, die zum lecker frühstücken einladen und teils ausgefallenen Heißgetränken.… Weiterlesen...