4.1.2016 – Sternsinger im Rathaus Memmingen empfangen

4.1.2016 Memmingen. Bürgermeisterin Margareta Böckh empfing zusammen mit Bürgermeister Werner Häring rund 100 Sternsinger aus allen Pfarreien der Memminger Pfarrgemeinschaft und von St. Ulrich aus Amendingen. Zuvor feierten die Mädchen und Buben und die Erwachsenengruppe in St. Johann gemeinsam den Aussendungsgottesdienst. Das Dreikönigssingen 2016 steht in diesem Jahr unter dem Leitspruch: „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“.

Papst Franziskus begrüßt sie, Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sie zu Gast und auch Bundespräsident Joachaim Gauck wird von ihnen besucht – die Sternsinger.

„Und heute darf ich euch hier im Rathaus der Stadt willkommen heißen“, begrüßte Bürgermeisterin Margareta Böckh die rund 100 Memminger Sternsinger. Böckh bezeichnete den Empfang der Stadt für die „königlichen Hoheiten“ als eine gute Gelegenheit, sich zu bedanken: „Ihr geht von Haus zu Haus und bringt die Kunde von der Geburt Jesus Christus“. Auf das Thema „Respekt“ der diesjährigen Sternsingeraktion bezogen sprach die Bürgermeisterin vom notwendigen Respekt untereinander, in den Familien und gegenüber den Menschen, die hier Zuflucht suchen. „Mit den gesammelten Spendengeldern wird ein Beitrag geleistet, Not leidende Kinder in Afrika und Südamerika mit verschieden Projekten zu helfen“, betonte Böckh.

Stellvertretend für die Sternsinger nahm Dekan Ludwig Waldmüller eine Spende der Stadt Memmingen entgegen. Im Rahmen des Empfangs schrieben die Sternsinger den traditionellen Segensspruch 20*C+M+B*16 an die große Rathaustür. Die drei Buchstaben stehen für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus.

In diesem Jahr richten die Sternsinger den Blick auf das Beispielland Bolivien. Dort ist Respektlosigkeit ebenfalls ein alltägliches Problem. Obwohl die Angehörigen verschiedener indigener Volksgruppen in dem Andenstaat die Mehrheit der Bevölkerung stellen, sind Diskriminierung und Rassismus für sie beinahe an der Tagesordnung. Bolivien gehört zu den ärmsten Ländern Südamerikas, fast jeder zweite Bolivianer lebt unter der Armutsgrenze.

Bundesweiter Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Bei der zurückliegenden Aktion hatten die Mädchen und Buben zum Jahresbeginn 2015 mehr als 45,5 Millionen Euro gesammelt und erzielten damit das zweithöchste Ergebnis seit dem Start der Aktion im Jahr 1959.


WERBUNG:

Auch interessant!