4.1.2016 – Sternsinger im Rathaus Memmingen empfangen

4.1.2016 Memmingen. Bürgermeisterin Margareta Böckh empfing zusammen mit Bürgermeister Werner Häring rund 100 Sternsinger aus allen Pfarreien der Memminger Pfarrgemeinschaft und von St. Ulrich aus Amendingen. Zuvor feierten die Mädchen und Buben und die Erwachsenengruppe in St. Johann gemeinsam den Aussendungsgottesdienst. Das Dreikönigssingen 2016 steht in diesem Jahr unter dem Leitspruch: „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“.

Papst Franziskus begrüßt sie, Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sie zu Gast und auch Bundespräsident Joachaim Gauck wird von ihnen besucht – die Sternsinger.

„Und heute darf ich euch hier im Rathaus der Stadt willkommen heißen“, begrüßte Bürgermeisterin Margareta Böckh die rund 100 Memminger Sternsinger. Böckh bezeichnete den Empfang der Stadt für die „königlichen Hoheiten“ als eine gute Gelegenheit, sich zu bedanken: „Ihr geht von Haus zu Haus und bringt die Kunde von der Geburt Jesus Christus“. Auf das Thema „Respekt“ der diesjährigen Sternsingeraktion bezogen sprach die Bürgermeisterin vom notwendigen Respekt untereinander, in den Familien und gegenüber den Menschen, die hier Zuflucht suchen. „Mit den gesammelten Spendengeldern wird ein Beitrag geleistet, Not leidende Kinder in Afrika und Südamerika mit verschieden Projekten zu helfen“, betonte Böckh.

WERBUNG:

Stellvertretend für die Sternsinger nahm Dekan Ludwig Waldmüller eine Spende der Stadt Memmingen entgegen. Im Rahmen des Empfangs schrieben die Sternsinger den traditionellen Segensspruch 20*C+M+B*16 an die große Rathaustür. Die drei Buchstaben stehen für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus.

In diesem Jahr richten die Sternsinger den Blick auf das Beispielland Bolivien. Dort ist Respektlosigkeit ebenfalls ein alltägliches Problem. Obwohl die Angehörigen verschiedener indigener Volksgruppen in dem Andenstaat die Mehrheit der Bevölkerung stellen, sind Diskriminierung und Rassismus für sie beinahe an der Tagesordnung. Bolivien gehört zu den ärmsten Ländern Südamerikas, fast jeder zweite Bolivianer lebt unter der Armutsgrenze.

Bundesweiter Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Bei der zurückliegenden Aktion hatten die Mädchen und Buben zum Jahresbeginn 2015 mehr als 45,5 Millionen Euro gesammelt und erzielten damit das zweithöchste Ergebnis seit dem Start der Aktion im Jahr 1959.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]