5. Deutsche Krolf-Meisterschaft mit Rekordbeteiligung

Am vergangenen Samstag kämpften in Bad Hindelang 97 Krolfer um den Titel der Deutschen Meisterin bzw. des Deutschen Meisters. Die Deutsche Meisterin der vergangenen beiden Jahre, Sandra Kampa, konnte auch 2011 den Titel verteidigen, bei den Herren siegte Tim Heuel. Die dänischen Ehrengäste holten sich sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen den Sieg in der Gesamtwertung.
Bad Hindelang, 12. Juli 2010 – „Hitze, Humor und ‚Hole-in-one’“, unter diesem Motto stand die 5. Deutsche Krolf-Meisterschaft, die am vergangenen Samstag, 9. Juli 2011, auf Deutschlands einzigem dauerhaft bespielbaren Krolfplatz in Bad Hindelang/Allgäu ausgetragen wurde. Bei strahlendem Sonnenschein kämpften 97 Krolfer, 58 aus Deutschland, 39 aus Dänemark, um den Meistertitel. Im vergangenen Jahr wurde der Krolfplatz vor dem Hotel Prinz-Luitpold-Bad erneuert und von 12 auf 24-Loch erweitert. Dank der hervorragenden Organisation und des Einsatzes zahlreicher Helfer fanden die Teilnehmer perfekte Wettkampfbedingungen vor. Bei den Damen setzte sich die Deutsche Krolfmeisterin der vergangenen beiden Jahre Sandra Kampa (Markt Schwaben) mit insgesamt 82 Schlägen vor Margrit Neusch (Ofterschwang) mit 85 Schlägen und Angelika Blanz (Bad Oberdorf) mit 96 Schlägen durch. Die Herren lieferten sich einen bis zum Schluss spannenden Wettkampf, den Tim Heuel (Bad Driburg) nach einem Stechen über neun Löcher schließlich für sich entschied. Er siegte mit 79 Schlägen vor Thomas Marx (München) mit ebenfalls 79 Schlägen und Xaver Hummel (Rettenberg) mit 81 Schlägen. Bei der offenen Meisterschaft zeigten die 39 Gäste aus dem Mutterland des Krolfs Dänemark, unter anderem Krolfweltmeister Peter Christensen, ihr Können. Den Titel in der Gesamtwertung holten sich Sandra Nörby Jakobsen und Anders Zacho Jörgensen. Armin Gross, Präsident des 1. Deutschen Krolf Verein e.V. und Geschäftsführer des Hotels Prinz-Luitpold-Bad, zieht eine positive Bilanz des Tages: „Wir freuen uns sehr über die unglaubliche Beteiligung an der Krolf-Meisterschaft in diesem Jahr. Die Zahl der Teilnehmer hat sich seit dem letzten Jahr fast verdoppelt. Krolf ist dabei, sich aus der Nische als echter Breitensport zu etablieren“, so Armin Gross. „Die dänische Delegation, angeführt durch Konsul John Jacobsen, hat natürlich aufgezeigt, was spieltechnisch noch alles möglich ist“, schmunzelt Gross. Die Siegerehrung fand im Rahmen eines Festabends im Hotel Prinz-Luitpold-Bad statt.

Angebot: Im ersten Krolf-Hotel, dem Hotel Prinz-Luitpold-Bad in Bad Hindelang gibt es jede Woche eine Schnupperrunde. Die Platzgebühr beträgt fünf Euro.

Weitere Informationen unter:
http://www.krolf.de und http://www.luitpoldbad.de

WERBUNG:
Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]