6.1.2016 – Ermittlungen wegen Misshandlung eines Kindes

7.1.2016 Sonthofen/Oberallgäu. Die Staatsanwaltschaft Kempten und die Kripo Kempten ermitteln derzeit gegen eine 29-jährige Frau, die ihren zweijährigen Sohn durch Gewalteinwirkung verletzte.

Gestern Abend wurde die Polizei vom Sicherheitsdienst in einer Asylbewerberunterkunft von einem Vorfall informiert, der nun Gegenstand der noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen ist.

Demnach hatte die Mutter ihren Sohn mit Schwung auf den Boden geworfen und anschließend mit der Hand auf dessen Kopf geschlagen. Im Anschluss warf sie ihr Kleinkind auf das Bett, weshalb der Junge erneut mit einer Körperhälfte gegen die Wand fiel.

WERBUNG:

Hierbei zog sich das Kleinkind leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus untersucht werden musste.

Zwischenzeitlich geht es dem Jungen, der vom Jugendamt des Landkreises Oberallgäu in Obhut genommen wurde, wieder besser.

Die Mutter wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten, deren Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt.

Diese erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen die Mutter wegen des Verdachts der Misshandlung Schutzbefohlener.

(PP Schwaben Süd/West, 16.15 Uhr, ce)



Werbung:

Auch interessant!