8.2.2016 – Rehe auf der A7

9.2.2016. Am Vormittag des 8.2.2016 kam es auf der A7 zwischen Betzigau und der Dreieck Allgäu zu Verkehrsbehinderungen durch Rehe im Bereich der Autobahn.

Durch Beamte der Verkehrspolizei Kempten wurde versucht, die Rehe von der Fahrbahn zu treiben, was sich nicht einfach gestaltete. Nach knapp zweistündiger „Jagd“ konnte ein Reh durch einen Polizeibeamten händisch gefangen werden. Dieses und die restlichen Tiere fanden dann ebenfalls einen Weg in die Freiheit.

In diesem Zusammenhang wurde auf beiden Richtungsfahrbahnen der Verkehr mittels Absperrmaterial und Einsatzfahrzeugen verlangsamt, um eine Gefährdung für die Einsatzkräfte zu verhindern.

WERBUNG:

Durch Verkehrsteilnehmer, die ihre Geschwindigkeit und ihren Abstand zum Vordermann nicht anpassten, kam es zu mehreren brenzligen Situationen.

In zwei Fällen wurde Absperrmaterial beschädigt; dabei wurde auch ein unbeteiligtes Fahrzeug beschädigt. Die beiden Unfallverursacher erhalten eine Bußgeldanzeige, sowie einen Eintrag in Flensburg.

(Verkehrspolizeiinspektion Kempten)



Werbung:

Auch interessant!