Anton-Fugger Realschule in Babenhausen will sich als Klimaschule zertifizieren lassen

9.2.2018 Landkreis Unterallgäu. Die Anton-Fugger Realschule in Babenhausen ist die erste Schule im Landkreis Unterallgäu, die sich als Klimaschule zertifizieren lassen möchte.

Zum Auftakt versammelten sich die vier neunten Klassen mit ihren Lehrern, Klimaschutzmanagerin Andrea Ruprecht und Dr. Hans-Jörg Barth vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) in der Schulaula, um die ersten Schritte zu planen.

Den Titel „Klimaschule“ verleiht das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung der Stadt Hamburg. In zertifizierten Schulen sollten Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften im Schulalltag selbstverständlich sein – über alle Bereiche und Klassenstufen hinweg. Langfristiges Ziel ist die CO2-Neutralität. Dazu erstellen Schüler und Lehrer einen CO2-Fussabdruck der Schule und erarbeiten einen Klimaschutzplan mit konkreten Maßnahmen.

WERBUNG:
Preisgünstige Ferienwohnungen, Berghütten und Ferienhäuser im Allgäu und ganz Europa bei Holidu:
DIE Suchmaschine für Ferienwohnungen
Bis zu 44% sparen.

Beim ersten Treffen stellte Andrea Ruprecht von der Fachstelle Klimaschutz ihre Arbeit im Landratsamt vor. Sie bat die Schüler mit ihren Eltern, Großeltern und Bekannten zu besprechen, ob es persönliche Erinnerungen gibt, die den Klimawandel belegen und ob sich diese Erinnerungen sogar dokumentieren lassen.

Dr. Barth von eza! zeigte den Schülern, wie sich das Klima auf der Erde in den letzten achthunderttausend Jahren verändert hat. Anhand einer Computeranimation erklärte er, wie die Menschen maßgeblich am Klimawandel beteiligt waren. Jetzt gelte es, die Folgen des Klimawandels weltweit zu begrenzen.

Derzeit erarbeiten die Schüler eine CO2-Bilanz ihrer Schule. Die Ergebnisse stellen sie dann einem Gremium in der Schule vor. Zudem reist eine Abordnung von vier Schülern nach Kempten, um mit den Schülern des schon zertifizierten Hildegardis-Gymnasiums Erfahrungen auszutauschen. Ab sofort werden sich die neunten Klassen unter Anleitung von Dr. Barth und Lehrer Ludwig Endres intensiv mit Umweltschutz, einem sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen und vor allem mit der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen an der Schule befassen. Die nachfolgenden Neuntklässler sollen die CO2-Bilanzierung für die Schule fortschreiben.

Bei diesem Bestreben unterstützt die Fachstelle für Klimaschutz am Landratsamt die Schule finanziell und logistisch. Schulen, die dem Babenhauser Modell folgen wollen, können sich mit Klimaschutzmanagerin Andrea Ruprecht in Verbindung setzen unter Telefon (0 82 61) 9 95 – 1 64. Mehr auch unter www.unterallgaeu.de/klimabildung

Dr. Hans-Jörg Barth vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu erklärte den Neuntklässlern der Anton-Fugger-Realschule Babenhausen die Klimawandel. Die Schule möchte Klimaschule werden. Foto: Landratsamt Unterallgäu
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen