Auch 2017 positive Tourismuszahlen im Landkreis Lindau

13.6.2018 Lindau (Bodensee). 2017 konnte der Landkreis Lindau Zuwächse bei den Ankünften und Übernachtungen verzeichnen. Insgesamt wurden 585.852 Ankünfte und 2.356.285 Übernachtungen gezählt und damit nochmals mehr als im Vorjahr.

Seit Jahren entwickelt sich der Tourismus im Landkreis sehr erfolgreich. Die Zahlen beruhen auf der Tourismusstatistik des Regionalen Tourismusmanagements, die jährlich auf Grundlage der Erfassungen der 19 kreisangehörigen Kommunen erstellt wird. Hierbei werden die Zahlen von rund 1.350 Übernachtungsbetrieben mit über 16.000 Betten einbezogen.

WERBUNG:

„Neben der professionellen Tourismusarbeit vor Ort, ist dies auch ein Ergebnis der engen Zusammenarbeit des Regionalen Tourismusmanagements des Landkreises und den Tourismusverantwortlichen der Gemeinden,“ so Landrat Elmar Stegmann. 2017 konnten im Landkreis 585.852 Ankünfte und 2.356.285 Übernachtungen verzeichnet werden. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr 2016 einem Zuwachs von 5,3 % bei den Ankünften, bzw. 2,5 % bei den Übernachtungen. Auf das Westallgäu entfielen dabei 169.915 Ankünfte und 1.011.622 Übernachtungen, auf den Lindauer Bodensee 415.937 Ankünfte und 1.344.663 Übernachtungen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag kreisweit bei vier Nächten.

Der Tourismus im Landkreis Lindau vereint mit Bodensee und Allgäu die Vorzüge zweier attraktiver Tourismusdestinationen, die sich unter den Dachverbänden Allgäu GmbH und Deutsche Bodensee Tourismus e.V. vermarkten.

Im Landkreis arbeitet das Regionale Tourismusmanagement des Landkreises Lindau in enger Abstimmung mit den Tourismusverantwortlichen im Westallgäu und am Lindauer Bodensee an der qualitativen Weiterentwicklung der touristischen Schwerpunktthemen und deren Vermarktung. Im Westallgäu zählen hierzu die „Westallgäuer Wasserwege“, die „Allgäuer Käsestraße“ und die „Kraftquelle Allgäu“. Am Lindauer Bodensee widmen sich die Tourismusverantwortlichen insbesondere den Themen „Genussherbst“ und „Panorama-Radrunde“.

Weitere Informationen zu den touristischen Themen und Angeboten im Landkreis Lindau sind unter www.westallgäu.de und www.lindauerbodensee.de zu finden.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]