Bachmuscheln und Libellen im Unterllgäu

2.12.2019 Landkreis Unterallgäu. Die Bachmuschel ist in Deutschland und in Bayern vom Aussterben bedroht. Etwa 150 der schätzungsweise 240 Bachmuschel-Vorkommen Deutschlands befinden sich in Bayern, konzentriert in Schwaben. Der Landkreis Unterallgäu beherbergt die meisten bachmuschelführenden Gewässer Schwabens, ferner eine der neun Populationen mit über 10.000 Individuen.

Aufgrund seines Wasserreichtums bietet das Unterallgäu Lebensräume für eine Vielzahl von Libellenarten. Von den 81 Arten Deutschlands und den 74 Arten Bayerns können gegenwärtig 48 Arten im Landkreis Unterallgäu nachgewiesen werden, unter anderem die vom Aussterben bedrohte Helm-Azurjungfer.

Um die Bestände dieser Arten im Unterallgäu nachhaltig zu sichern und die bestehenden Populationen untereinander zu vernetzen, wurde das Biodiversitäts-Projekt „Bachmuschel- und Libellen-Bäche im Landkreis Unterallgäu“ von November 2014 bis Dezember 2019 unter der Leitung von Dr. Michael Schneider durchgeführt und von den Projektträgern Landschaftspflegeverband Unterallgäu und Bund Naturschutz Bayern, dem Landkreis Unterallgäu sowie größtenteils vom Bayerischen Naturschutzfonds finanziert.

Die Projektziele wurden durch Maßnahmen an Gewässern, Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung, Kartierung der Bestände sowie Aufbau und Pflege eines Netzwerks von Vertretern der Behörden, Gemeinden, Naturschutzverbänden, ehrenamtlichen Betreuern und Landwirten umgesetzt. Bei regelmäßigen Begehungen und Treffen mit allen Beteiligten wurden die fachgerechte Vorgehensweise vermittelt und konstruktive Dialoge geführt. Eine tragende Säule des Projektes war ein Netzwerk von über 20 ehrenamtlichen Bachmuschel- und Libellenbetreuern an den Gewässern vor Ort.

Durch die Entwicklung geeigneter Maßnahmen wie Ufermahd konnten die Lebensräume der Zielarten optimiert, Beeinträchtigungen verringert, der Erhaltungszustand der Populationen verbessert sowie das bestehende Gewässernetzwerk zu einem Biotopverbund zur Ausbreitung der Zielarten verbunden werden. Im Projektzeitraum wurden vier neue Vorkommen der Bachmuschel und etwa ein halbes Dutzend der Helm-Azurjungfer entdeckt. Die Bestände im Landkreis sind stabil, lediglich im Falchengraben bei Erkheim hat die Zahl der Bachmuscheln auf Grund eines ungeklärten Massensterbens stark abgenommen.

WERBUNG:

Die naturschutzfachliche Bedeutung der Zielarten sowie ihrer Lebensräume wurde einer breiten Öffentlichkeit unter anderem durch zahlreiche Berichte in den Medien, Vorträge, Exkursionen, Infomaterial und bei jährlichen Bachmuscheltagen vermittelt. Der Geocache „Bachmuschel-Safari“, die App „Draußen… in Kettershausen“ und die Internetauftritte www.bachmuschel.de und www.azurjungfer.de bieten Interessantes zur Biologie und zum Schutz der Zielarten.

Auch nach Projektende werden weiterhin Bemühungen erforderlich sein, um eine Ausbreitung der Populationen zu erzielen. Deshalb werden Untere Naturschutzbehörde, Libellen- und Bachmuschelbetreuer sowie Landschaftspflegeverband Bachmuscheltage, Pflegemaßnahmen und Betreuung der Libellen- und Bachmuschelgewässer fortführen.

Das Projekt wurde im Juni 2019 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Würdigung nahm Landrat Hans-Joachim Weirather vor. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.

Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Unsere Top 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Subjektiv, begehrt und sicher unvollständig – unsere Top 3 Locations im Allgäu:
    InhaltWelche sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Badeseen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freizeitparks im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Bergbahnen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Ausflugsziele im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Restaurants im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Shopping […]