Bayerische Landwirte sind Lebensmittelretter

27.9.2021 München. In der Debatte über den Klimawandel spielt die Lebensmittelverschwendung eine wichtige Rolle. Denn die Vermeidung reduziert auch unnötige Treibhausgase.

Im Vorfeld der Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung hat die bayerische Ernährungsministerin Michaela Kaniber nun neue Zahlen vorgestellt. Danach sind die Lebensmittelverluste in der Landwirtschaft um zehn Prozent zurückgegangen. Bei den Verbrauchern dagegen sind die Verlustmengen um rund drei Prozent leicht gestiegen.

„Landwirte sind zunehmend nicht nur die Produzenten, sondern auch die Retter wertvoller Lebensmittel. Dabei kann jeder zum Lebensmittelretter werden. Die Vereinten Nationen haben das Ziel gesetzt, die Lebensmittelverluste bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren. Wenn in Bayern jeder nur täglich 60 Gramm weniger Lebensmittel wegwerfen würde – das ist nicht mehr als ein Ei oder ein Apfel – dann würden wir das Ziel erreichen“, sagte die Ministerin.

Die Erfassung von Lebensmittelverlusten in der gesamten Wertschöpfungskette ist sehr aufwändig und daher immer erst nach mehreren Jahren möglich. Die jetzt neu vorliegenden Zahlen beziehen sich daher auf die Jahre 2012 bis 2015.

WERBUNG:

Danach sind in diesem Zeitraum die vermeidbaren Lebensmittelverluste in der Landwirtschaft um zehn Prozent zurückgegangen, was insgesamt 16.000 Tonnen entspricht.

Allerdings gibt es keine einzelne Ursache als Erklärung dafür, auch geringere Erzeugermengen könnten beigetragen haben. In der Lebensmittelverarbeitung (190.000 Tonnen), im Lebensmittelhandel (60.000 Tonnen) und in der Außer-Haus-Verpflegung (180.000 Tonnen) sind die Verluste dagegen kaum verändert.

In den privaten Haushalten wurde eine leichte Zunahme um 12.000 Tonnen auf insgesamt 390.000 verzeichnet. „Die Verluste sind insgesamt noch zu hoch. Um sie zu reduzieren, muss jeder Bereich seinen Beitrag leisten. Denn nur gemeinsam kommen wir ans Ziel. Wir haben eine ethische Verantwortung, der wir gerecht werden müssen“, so die Ernährungsministerin.

Weitere Informationen über die bayerischen Aktivitäten gegen Lebensmittelverschwendung sowie die aktuelle Studie sind online unter www.kern.bayern.de verfügbar sowie Informationen auf Bundesebene unter www.lebensmittelwertschaetzen.de.




    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]