Betrug durch angeblichen Heiler in Kaufbeuren

14.9.2021 Kaufbeuren. Eine 57-jährige Frau kontaktierte angebliche Heiler und bezahlte für deren Dienstleistungen eine vierstellige Summe. Die Kripo Kaufbeuren ermittelt nun wegen des Verdachts des Betrugs gegen die bislang Unbekannten.

Die Frau sah auf einem russischsprachigen Fernsehsender eine Sendung. In dieser wurden die Künste eines angeblichen Heilers beschrieben und auch eine Rufnummer eingeblendet.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Die Frau setzte sich einige Tage nach der Sendung mit dem Heiler telefonisch in Verbindung, da sie sich Hilfe bei gesundheitlichen Problemen versprach. Der russisch sprechende Mann konnte sie schließlich in mehreren Telefongesprächen davon überzeugen, dass ihr eine weitere Heilerin helfen könnte.

Um diese Dienste in Anspruch nehmen zu können, wurde um eine Spende gebeten, da diese für die Heilung hilfreich sein könne. Nachdem die Frau eine Spende überwiesen hatte, folgte prompt die Aufforderung zum Kauf eines Heilsteins, mit dem die Heilerin ihre Heilkräfte sogar steigern könne.

Da die 57-Jährige auf die Kräfte der Heilerin vertraute, bezahlte sie schließlich insgesamt eine vierstellige Summe über mehrere Wochen hinweg. Die Gelder transferierte die Frau in mehreren Raten mittels eines Geldtransferdienstleiters in die Republik Moldau.

WERBUNG:

Nach einer Telefonsitzung mit der Heilerin verlangte der Vermittler der Heilerin weitere Geldzahlungen, die jedoch von der Geschädigten nicht mehr bezahlt wurden.

Daraufhin gab ihr der Mann zu verstehen, dass dies schlecht für ihre Familie sei und „schlimme Sachen“ passieren könnten. Nach dieser Drohung verzichtete die Frau auf weitere Sitzungen mit der Heilerin, die im Übrigen nicht geholfen haben.

WERBUNG:

Im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West ist bislang nur ein entsprechender Fall bekannt, bundesweit sind es allerdings Dutzende. Die unbekannten Täter sprechen gezielt russischsprachige Opfer an. In Teilen dieser Kreise ist die Kontaktierung eines Heilers bei gesundheitlichen Problemen durchaus üblich.

Die Kripo bittet und warnt daher:

• Helfen Sie mit, diese Betrugsmasche in der russischsprachigen Bevölkerung bekannt zu machen, indem Sie die Warnung beispielsweise über Messengerdienste teilen

• Reden Sie mit ihren Verwandten und Nachbarn über die Masche

• Das Auftreten der Betrüger in einer Fernsehsendung ist kein Anzeichen für deren Seriosität

• Haben Sie den Heiler angerufen oder sind Sie Opfer geworden, zeigen Sie die Tat bei der Polizei an

(KPS Kaufbeuren)




    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]