Einbahnstraßen in Memmingen für den Radverkehr geöffnet

12.7.2018 Memmingen. Radler können Teile der Lindauer und die Herrenstraße jetzt in beide Richtungen befahren.

Mit der Öffnung der beiden Einbahnstraßen für den Radverkehr gegen die Fahrtrichtung wird eine wichtige Süd-Nord-Verbindung für Radler freigegeben. „Das ist ein weiterer Schritt zu einer fahrradfreundlicheren Innenstadt“, freut sich Oberbürgermeister Manfred Schilder.

„Bislang musst man als Radfahrer eher umständlich kreuz und quer fahren, jetzt kommt man schneller von der südlichen Altstadt in Richtung Marktplatz oder Stadthalle“, berichtet Urs Keil vom Tiefbauamt. Nachdem die Fußgängerzone seit kurzem nachts für die Radfahrer freigegeben wurde, bietet die neue Regelung nun auch tagsüber eine Verkürzung der Wegstrecken.

Ab sofort darf die Lindauer Straße von der Weberstraße bis zum Roßmarkt und die Herrenstraße auf der gesamten Länge von Radfahrern in beiden Fahrtrichtungen befahren werden. Um die Radler sicherer durch den Verkehr zu führen, wurden in der Herrenstraße die Parkplätze auf die westliche Fahrbahnseite verlegt, während sich der Behindertenparkplatz unterhalb der Martinskirche jetzt hinter dem Landratsamt befindet. Positiver Nebeneffekt für die Meisten: das Rückwärtseinparken nach rechts ist deutlich einfacher, als nach links.

Der ADFC Memmingen und viele Bürger forderten seit langem eine Öffnung dieser wichtigen Süd-Nord-Verbindung. Die Polizeiinspektion Memmingen, das Straßenverkehrsamt und das Tiefbauamt haben gemeinsam diese Lösung erarbeitet, der der Verkehrsbeirat ebenfalls zugestimmt hat. Der Bauhof hat nun die Beschilderungs- und Markierungsarbeiten erledigt. „Die vorhandenen Fahrbahnbreiten und die zulässige Höchstgeschwindigkeit von maximal 30 km/h in beiden Straßen erlauben die Freigabe der Einbahnstraßen in Gegenrichtung für die Radler“, sagt Urs Keil vom Tiefbauamt. Somit wird es jetzt noch einfacher vom Schrannenplatz zum Marktplatz zu radeln.

Die Schilder in der Herrenstraße. (Foto: Manuela Frieß/Pressestelle der Stadt Memmingen)
WERBUNG:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Wochenmarkt KemptenTop 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Welches sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?
    Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Die Seealpe am Elbsee: Seealpe am Elbsee

    2. Sorg-Alpe 1 – zwischen Wertach und Unterjoch

    3. Mehlblockalpe im Kemptener Wald bei Görisried
    Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Starzlachauenbad in Wertach: Starzlachauenbad Wertach

    2. Freibad Bad Hindelang (Naturbad)
    3. Alpenfreibad in Scheidegg: Alpenfreibad Scheidegg
    Badeseen im Allgäu…unsere […]

  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]