Erster Bürgermeister der Stadt Füssen, Maximilian Eichstetter, verabschiedet Ruth Michelbach

6.8.2020 Füssen. Sie war eine Institution der Stadt Füssen und prägte eine Institution der Stadt Füssen. Nun verabschiedete der Erste Bürgermeister der Stadt Füssen, Maximilian Eichstetter, die langjährige Leiterin des Stadtarchivs, Ruth Michelbach, in den Ruhestand.

Bei der Verabschiedung mit dabei waren auch die Leiterin der Abteilung Kultur, Karina Hager, Michelbachs Nachfolger Tobias Ranker, und der Geschäftsführer der Stadt Füssen, Peter Hartl.

Michelbach fing 1991 bei der Stadt Füssen als hauptamtliche Leiterin der Stadtbibliothek an, die bis dahin ehrenamtlich geführt worden war. Hager erinnerte sich bei der Verabschiedung schmunzelnd an das Vorstellungsgespräch im Vorfeld.

„Ich muss zu meinen Büchern“, antwortete Michelbach auf die Frage, warum sie bei der Stadtbibliothek arbeiten möchte. Michelbach schaffte penibel Ordnung und baute die Stadtbibliothek aus, sagte Hager.

Neue Stelle, gleicher Einsatz: Im Jahr 2000 hatte die Stadt beschlossen, dass eine hauptamtliche Besetzung des Stadtarchivs notwendig ist. Perfekt für Michelbach, sie nahm die Stelle an.

WERBUNG:

Michelbach ordnete Akten, baute ein Verzeichnis auf, forschte über die Geschichte der Stadt Füssen.

„Das Archiv erfüllt eine ganz wichtige Aufgabe für die Stadt und Bürger“, sagte Hager und lobte auch Michelbachs Einsatz in anderen Bereichen des Kulturamts. „Ruth hat das Kulturamt nebenbei immer unterstützt und war sich für keine Arbeit zu schade. Man konnte sich immer auf sie verlassen.“ Deshalb habe Hager sehr wehmütig auf diese Verabschiedung geblickt.

Eichstetter bedauerte bei der Verabschiedung, dass er nicht hat länger mit Michelbach zusammenarbeiten können und sagte: „Ich möchte Ihnen im Rahmen der ganzen Belegschaft für Ihre Dienste bedanken.“

Michelbach zeigte sich bei der Verabschiedung erfreut darüber, dass sie mit Tobias Ranker einen sehr guten Nachfolger als Leiter des Archivs habe. Ranker hat die Leitung bereits im Januar dieses Jahres übernommen.

Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]