Flüchtlinge: Notfall-Erstunterkunft in Sauters hat sich bewährt

21.1.2016 Lindau (Bodensee). Bereits zum dritten Mal hat der Landkreis Lindau im Rahmen der Notfall-Erstunterbringung Flüchtlinge aufgenommen. Am vergangenen Donnerstag kamen 105 Flüchtlinge in zwei Bussen am Freizeitzentrum in Oberreitnau an, wurden dort verpflegt, untersucht und registriert.

Helfer des Roten Kreuzes brachten die Menschen dann in Kleinbussen in die vom Landkreis neu geschaffene Notfall-Erstunterbringung in Sauters. Heute sind nun die Flüchtlinge von Mitarbeitern der Regierung von Schwaben per Bus und Bahn bundesweit weiter verteilt worden. Allerdings waren von ursprünglich 105 Flüchtlingen am Tag der Umverteilung nur noch 70 vor Ort. Die anderen hatten sich ohne Zustimmung der Behörden bereits wieder auf den Weg gemacht.

Drei Familien aus Afghanistan, insgesamt 12 Personen, verbleiben im Landkreis Lindau, weitere 40 Flüchtlinge im Regierungsbezirk Schwaben. „Die Notfall-Erstunterbringung in Sauters hat sich bewährt“, so Landrat Elmar Stegmann. Zuvor mussten die Flüchtlinge im Rahmen der Notfall-Erstunterbringung in der Dreifachturnhalle in Lindenberg untergebracht werden.

WERBUNG:

Dank der Unterstützung des THW Lindau, des Bayerischen Roten Kreuzes, der Feuerwehr Nonnenhorn sowie der Polizei konnte der Ankunftstag reibungslos gemeistert werden. Insgesamt waren 52 Mitarbeiter der Blaulichtorganisationen und über 20 Landratsamtsmitarbeiter vor Ort. In Sauters selbst sorgte rund um die Uhr ein externer Sicherheitsdienst für Ruhe und Ordnung. „Es gab in der ganzen Woche keine Vorkommnisse. Alles verlief ruhig“, berichtet Christine Münzberg, Geschäftsbereichsleitung Kommunales, Sicherheit und Ordnung.

Lediglich einige Arzteinsätze waren notwendig, da viele Flüchtlinge mit Erkältungskrankheiten zu kämpfen hatten. So musste ein kleines Kind mit Fieber sowie eine schwangere Frau ärztlich behandelt werden. „Ansonsten gab es auch bei den ärztlichen Untersuchungen keine Besonderheiten“, vermeldet Michael Bauerdick, Amtsarzt am Landratsamt Lindau und zuständig für den medizinischen Check der Flüchtlinge. Allein 33 Kinder waren unter den Flüchtlingen, die hauptsächlich aus Syrien und Afghanistan kommen.

Wann die Notfall-Erstunterbringung in Sauters das nächste Mal gebraucht wird, steht noch nicht fest. Die Regierung von Schwaben hatte gemeldet, dass derzeit genügend freie Kapazitäten in den regulären Erstaufnahmeeinrichtungen zur Verfügung stehen.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]