Fotoausstellung „Mut machen“ im Landratsamt Ostallgäu

18.5.2022 Landkreis Ostallgäu. Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Harl.e.kin-Nachsorge Kaufbeuren wird im Landratsamt vom 20.5. – 22.6. die Fotoausstellung „Mut machen“ gezeigt.

Die Harl.e.kin-Nachsorge begleitet Familien mit einem früh- oder risikogeborenen Kind im Übergang von der Klinik nach Hause.

Etwa jedes zehnte Kind wird weltweit zu früh geboren. Die Wanderausstellung möchte alle Interessierten für dieses Thema sensibilisieren und gleichzeitig die positive Entwicklung der Kinder sowie deren Lebensfreude und Mut sichtbar machen. In der Fotoausstellung sind lebensfrohe und ermutigende Porträts von Kindern zu sehen, die in den vergangenen Jahren von der Harl.e.kin-Nachsorge Kaufbeuren begleitet wurden. Die Ausstellung kann im Rahmen der allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamts Ostallgäu besucht werden.

„Tandem“-Begleitung durch Kinderkrankenschwester und Fachkraft der Frühförderstelle

In den vergangen 15 Jahren hat die Harl.e.kin-Nachsorge Kaufbeuren über 350 Kinder aus der Region beim Übergang von der Kinderintensivstation nach Hause begleitet und in dieser ersten Phase der Unsicherheit unterstützt.

Ziel ist neben der praxisnahen Beratung zu konkreten Fragen und Anliegen rund um Themen wie Pflege, Ernährung, Schlaf und Entwicklung insbesondere die Stärkung der elterlichen Kompetenz und Förderung einer feinfühligen Eltern-Kind-Interaktion.

Wallfahrtskirche St. Alban

Die zu frühe Geburt oder Erkrankung eines Neugeborenen kann Familien nicht nur vor große Herausforderungen stellen, sondern ist oft verbunden mit einem Auf und Ab der Gefühle.

Damit der Start in die neue Lebenssituation nach der Klinikentlassung gut gelingt, erhalten die Familien fachliche Begleitung durch ein „Tandem“ bestehend aus einer bereits vertrauten Kinderkrankenschwester des Klinikums und einer erfahrenen Fachkraft der Frühförderstelle der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren.