Funkenzunft kann Bäume in Wangen nicht einsammeln

17.1.2021 Wangen im Allgäu. Der städtische Bauhof räumt in diesen Tagen nach und nach die Christbäume von den Sammelplätzen.

Die Funkenzunft Wangen sieht für den Februar keine Möglichkeit, einen Funken in gewohnter Weise abbrennen zu können, weil die Corona-Lage dies nicht erlaubt. Deshalb hat die Vorstandschaft beschlossen, auch keine Christbäume zu sammeln.

Die Stadt Wangen ermöglicht es dennoch, dass die Bäume in der Kernstadt an den bekannten Plätzen abgelegt werden können. Die Plätze werden ab kommender Woche nach und nach vom städtischen Bauhof geräumt.

Die Vorsitzende der Funkenzunft, Sabine Berte-Walser, und ihre Mitvorstände bedauern zutiefst, dass die alten Bräuche in diesem Jahr nicht stattfinden können.

„Wir würden gerne – wie bisher auch – einen Funken abbrennen, aber wenn Fasnetsumzüge ausfallen, sind auch keine Funken möglich“, sagt sie und die Trauer darüber schwingt mit.

WERBUNG:

Die Zunft sieht sich schon allein durch die geltenden Corona-Regeln nicht in der Lage, die Christbäume einzusammeln. Erschwerend komme hinzu, dass eine Reihe der Zunftmitglieder, die immer mit anpacken, zur Corona-Risikogruppe gehöre, sagt Sabine Berte-Walser. Deshalb wandte sie sich bereits frühzeitig an die Stadt Wangen, um das Problem anzuzeigen.

Der Landkreis Ravensburg, der ab 1. Januar 2021 für die Abfallentsorgung in Wangen zuständig ist, signalisierte der Stadt, alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wangen samt Ortschaften könnten die ausgedienten Bäume kostenlos im Entsorgungszentrum Obermooweiler abgeben.

Die Stadt wird darüberhinaus jedoch – wie in der Vergangenheit – die bekannten Christbaumsammelstellen in der Kernstadt einrichten.

So soll den Bürgerinnen und Bürgern die Abgabe der Bäume erleichtert werden. Und es soll vermieden werden, dass Bäume wild abgelagert werden. Der städtische Bauhof wird sie dann abtransportieren.

Sabine Berte-Walser bittet die Wangenerinnen und Wangener außerdem herzlich, auf keinen Fall ausgediente Christbäume auf dem Funkenplatz abzuladen, denn dieser liege auf Privatgrund.

Sammelstellen:

Sattel / Galgenbühl: Grüntenweg, gegenüber vom Schwarzwaldweg

Kriegerheim: Argonnenstraße, Wendeplatte am Weiher

Berger Höhe: Nieratzer Weg, Wendeplatte der Berger Höhe-Schule
Nieratzer Weg, Ecke Mörikeweg
Uhlandweg, neben Hof Netzer, gegenüber Nr. 11

Haid: Gustav-Freytag-Straße Parkplatz an der Louise-Aston-Straße
Prato-Straße, Ecke Gordian-Scherrich-Straße

WERBUNG:

Wittwais: Siebenbürgenstraße, Ecke Oderstraße, Richtung Banatstraße

Waltersbühl: Am Waltersbühl, Ecke Pfannerstraße
Fr.-Jos.-Spiegler-Str., Ecke August-Braun-Straße
August-Braun-Straße, Ecke Christoph-Crimmer-Weg
August-Braun-Straße, vor Haus Nr. 27

Fr.-Jos.-Spiegler-Str., vor Haus Nr. 69 am Wald
Fr.-Jos.-Spiegler-Str., vor Haus Nr. 75 Ecke Waldweg
Karl-Saurmann-Straße, Wendeplatte am Spielplatz

Praßberg: Wermeisterweg, Ecke Joh.-Jung-Straße am Spielplatz
Andreas-Rauch-Straße, Ecke Praßbergstraße auf Spielplatz

Vorstadt: Leutkircher Straße, am Jugendhaus
Leutkircher Straße, Ecke Schäferhofweg
Schießstattweg, neben dem Spielplatz

Hinteres Ebnet: Friedrich-Ebert-Straße, Ecke Ebnetstraße vor Haus Nr. 19

Epplings: Am Epplingser Bach vor der Bushaltestelle

Kohlplatz: Sigmannser Weg, Weg neben der Kanalbrücke

Atzenberg: Kopernikusweg, Spielplatz
Fraunhoferstraße in der Nähe der Simoniusstraße

Gehrenberg: Am Gehrenberg, Ecke Südring

Auwiesen: Südring, Ecke Einfahrt z. Tiefgar. vor Haus Nr. 15

Vorderes Ebnet: Am Klösterle, Ecke Am Bleichehof

Stadtmitte: Aumühleweg neben der Einfahrt zur Argensporthalle

WERBUNG:
Werbung:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]