Hilfe bei schlechtem Schulabschluss oder Schulden im Unterallgäu

6.12.2017 Landkreis Unterallgäu. Auch der Landkreis Unterallgäu will das Kompetenzzentrum der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) unterstützen.

Der Jugendhilfeausschuss empfahl dem Kreistag in seiner jüngsten Sitzung, die Mittel in den Haushalt 2018 einzustellen. Das Kompetenzzentrum mit Sitz in Memmingen versucht, benachteiligte junge Menschen sozial und beruflich zu integrieren – zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit, schlechten Schulabschlüssen oder Schulden.

Wie dies gelingt, darüber informierten die Gfi-Mitarbeiterinnen Tatjana Tichy, Sabrina Knauer und Katerina Bonderovic-Fonte. In diesem Jahr seien bislang 70 junge Unterallgäuer beraten und betreut worden. Der Großteil davon mache mittlerweile eine Ausbildung oder besuche die Schule.

WERBUNG:

Laut Tatjana Tichy nahm das Kompetenzzentrum im September 2014 seine Arbeit auf und wurde zunächst komplett von der Alois-Goldhofer-Stiftung finanziert. Die auf drei Jahre angelegte Anschubfinanzierung sei nun ausgelaufen. Die Stiftung unterstütze das Projekt allerdings weiterhin mit 75 Prozent der Kosten, wenn die restlichen 25 Prozent von anderen Kostenträgern übernommen werden, so Tichy.

Die Stadt Memmingen sowie die Jobcenter in Memmingen und im Unterallgäu hätten die Kofinanzierung bereits zusagt. Mit dem Landkreis Unterallgäu sei die Finanzierung bis August 2018 gesichert. Danach werde geprüft, ob das Projekt über die Jugendberufsagentur finanziert werden kann.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]