IBK-Nachhaltigkeitspreis 2017 – Bewerbungsfrist läuft

4.5.2017 Lindau (Bodensee). Im Jahr 2017 verleiht die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) zum dritten Mal den IBK-Nachhaltigkeitspreis.

Ausgezeichnet werden in diesem Jahr Projekte aus dem Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2017. Mit dem Preis möchte die IBK den Bodenseeraum als Modellregion für nachhaltige Entwicklung ins öffentliche Bewusstsein rücken und dazu anregen, gemeinsam über die Zukunft nachzudenken, konkret zu handeln und zu gestalten. In diesem Jahr wird der Preis unter dem Titel: „Erneuerbare Energien und Energieeffizienz“ ausgeschrieben.

Der IBK-Nachhaltigkeitspreis 2017 ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro dotiert. Es werden drei Preise verliehen:

WERBUNG:

1. Preis: 12.000 Euro
2. Preis: 8.000 Euro
3. Preis: 5.000 Euro.

Die Preisträger erhalten Gelegenheit, ihr Projekt im Rahmen der Preisverleihung im Anschluss an die Konferenz der IBK-Regierungschefs am 15. Dezember 2017 in Vaduz zu präsentieren und werden in der Öffentlichkeitsarbeit der IBK erwähnt. Alle nominierten Projekte werden durch eine Publikation der IBK bekannt gemacht.

Im bayerischen Gebiet können sich alle Projektträger und Akteure aus den Landkreisen Lindau und Oberallgäu sowie der kreisfreien Stadt Kempten bis zum 30. Juni 2017 bewerben und ihre Bewerbungsunterlagen einreichen bei der Bayerischen Staatskanzlei, Referat Internationale Beziehungen, Osteuropa und Alpenraum
E-Mail: ReferatCl2b@stk.bayern.de

Werbung:


    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]