Inselhalle Lindau weiter im Kostenplan – Verzögerung bei den Bauzeiten

14.1.2016 Lindau (Bodensee). „Beim Bau der Inselhalle liegen wir weiterhin gut im Kostenplan“, sagt Carsten Holz, Geschäftsführer der Lindau Tourismus- und Kongress-GmbH.

Die Vergabegewinne, die im November noch mit rund einer Million Euro zu Buche standen, sind nach den Vergaben und Nachträgen im Dezember allerdings auf knapp 400.000 Euro geschmolzen, was aber immer noch als gut zu bewerten ist.

Anders sieht es bei der Bauzeit aus. „Hier liegen wir nach wie vor hinter den Planungen“, gibt Holz zu. Noch sieht er aber die pünktliche Fertigstellung nicht gefährdet. Wie groß der Rückstand ist, lasse sich derzeit nicht so genau beziffern. „Es handelt sich um insgesamt mehr als 1.000 Einzelvorgänge“, sagt Holz. Bei einigen Arbeiten liege man im Plan, bei wenigen sei man weiter als gedacht und bei anderen hinke der Bau hinterher.

Eine seriöse Aussage sei aber erst Mitte April möglich. „Dann haben wir einen Stand erreicht, der uns konkretere Angaben ermöglicht“, so Holz.“ Dann werde sich auch klarer abzeichnen, ob an dem geplanten Fertigstellungstermin weiterhin festgehalten werden kann. „Wir haben einen engen, um nicht zu sagen sportlichen Zeitplan“, so Holz weiter.

Wird er gebeten, den derzeitigen Rückstand zu schätzen, geht er von „ungefähr sieben Wochen“ aus. Allerdings könnte dieser auch laut Einschätzung des Projektsteuerers noch aufgeholt werden.


WERBUNG:

Auch interessant!