Jausenstation Wechner Mitteregg

Ein Tagesausflug, ausschließlich für Autofahrer mit ausgewiesen starken Nerven!, führt zur Jausenstation Wechner in Mitteregg in Tirol, die sich selbst als „Ende der Welt“ bezeichnet. Über eine mautfreie Hochalpenstraße führt der Ausflug vom Lechtal zu der auf 1.349 Meter! gelegenen Jausenstation (ganzjährig geöffnet!), die mit Tiroler Hausmannskost, feinsten Wildspezialitäten und Österreicher Gerichten aufwartet.

Über das Tannheimer Tal (wenn Ihr dort vor 10 Uhr seid, könnt Ihr an der Fischerstube am Vilsalpsee lecker frühstücken, da die Straße bis 10 Uhr für den Pkw- und Motorrad-Verkehr freigegeben ist) erreicht Ihr nach dem Gaichtpass das idyllische Lechtal. Im ersten Ort, Weißenbach, verlasst Ihr den Kreisel Richtung Stanzach im Lechtal.

In Stanzach weist Euch das Richtungsschild den Weg nach Namlos. Ab hier beginnt Euer „Höllenritt“ – auf rund 10 Kilometer fahrt Ihr auf einer Hochalpenstraße, unscheinbar „Berwang-Namloser-Landstraße“ genannt, durch eine atemberaubende Alpenkulisse, immer einen mehrere hundert Meter tiefen Abgrund begleitend. Auf dem Hinweg noch harmlos, da Ihr euch auf der „sicheren“ Seite der Straße bewegt. Auf dem Rückweg wird’s spannender, insbesondere für den Beifahrer…

WERBUNG:

Nach Namlos geht es noch einige Kilometer recht steil bergauf, bis Ihr zu einer Kreuzung kommt, die links nach Berwang führt. Ihr fahrt rechts nach Mitteregg. Ein Schild zum „Ende der Welt“ am dortigen Gasthaus weist Euch den Weg. Nach weiteren 2 Kilometer, natürlich ebenso so abenteuerlich mit Abgründen, erreicht Ihr die Jausenstation Wechner in Mitteregg.

Dort erwarten Euch zahlreiche erlesene Speisen der Tiroler Küche. Dass der Wirt Jäger mit hauseigener Metzgerei ist, kann man problemlos der Speisekarte entnehmen: Kraftsuppe mit Gamspressknödel, Hirschhauswurst heiß serviert mit Senf und Brot, Hirschbraten aus dem Holzofen, Wildragout aus dem Holzofen, Wilderer TellerGamshackbraten und Hirschbraten“, Jägersalat (großer gemischter Salat mit Wildrückenstreifen), Tiroler Gröstl – Bratkartoffeln mit feingeschnittenem Wildfleisch, Spiegelei und kleiner Salatschüssel, und natürlich die legendären Kaiserschmarrn nach Oma Julies Rezept mit Preiselbeeren oder Zwetschkenröster mit Apfelmus sind nur einige Gerichte, die Euch für die Strapatzen der Anfahrt belohnen.

Natürlich gibt es dort auch „normale“ Gerichte und Brotzeiten ohne Wild. Die Preise der Jausenstation Mitteregg sind durchaus als „familienfreundlich“ zu bezeichnen.

WERBUNG:

Unser Tipp: Direkt an der Jausenstation Mitteregg beginnt der Naturlehrweg mit Wasserspielen für Groß und Klein (bestens mit Kinderwagen zu erreichen) – unbedingt anschauen!

Diese Tour ist übrigens auch bei Motorradfahrern sehr beliebt – entsprechend das Biker-Aufkommen auf der Straße.

Kontakt:
Jausenstation Wechner Mitteregg
Mitteregg 5
A-6622 Berwang
Telefon +43 5674 8294

Email jausenstation@mitteregg.at

Öffnungszeiten:
täglich von 10 bis 18 Uhr
Montag Ruhetag! (außer an Feiertagen!)

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]