„Kaufbeuren leuchtet“

21.10.2021 Kaufbeuren. Lichtkunst-Open-Air findet wie geplant vom 10. bis 14. November statt.

Vom Mittwoch bis Sonntag, 10. bis 14. November, von jeweils 18-21 Uhr heißt es „Kaufbeuren leuchtet“ im Spitalhof in der Innenstadt.

Nach mehreren pandemiebedingten Verschiebungen kann das Lichtkunst-Format am Mittwoch, 10. November, durch Oberbürgermeister Stefan Bosse eröffnet und unter den aktuell geltenden Bedingungen nun endlich wie geplant durchgeführt werden.

Die Vernissage wird durch den Chor „Tourdion“ unter der Leitung von Martin Klein musikalisch gestaltet.

WERBUNG:

Motto „Begegnungen“

Auch in diesem Jahr steht eine Arbeit der Dießener Licht- und Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl im Mittelpunkt.

In ihrer Projektion unter dem Motto „Begegnungen“, die ohne feste Anfangszeiten in einer Endlosschleife gezeigt wird, werden historische Kaufbeurer Persönlichkeiten auf heutige Kaufbeurer Bürger*innen treffen.

Viele unterschiedliche Menschen aus Kaufbeuren und Umgebung haben an einem Aktionstag im Oktober 2020 teilgenommen.

Hafenbrädl hat dabei porträtiert und gefilmt. Sie verspricht den Besuchern einen bunten Querschnitt durch die Stadtbevölkerung und so manche Überraschung.

Wer genau wissen will, welche bekannten Persönlichkeiten sich auf dem Kunsthaus tummeln, der sollte sich einen der limitierten Adventskalender mit nach Hause nehmen, die für die Besucher am Spitalhof ausliegen.

WERBUNG:

Sound-Collage, schwebende Bilder, Making-Of

Begleitet wird Arbeit durch eine Sound-Collage der Münchner Künstlerin Anna McCarthy sowie einer Kooperation mit der Textilkünstlerin Nani Weixler, deren über dem Spitalhof schwebende Projektionsgaze ebenfalls bespielt wird.

In welchen Schritten und mit welchen Techniken Vanessa Hafenbrädl ihr Projekt umsetzt, ist im Foyer des benachbarten Kunsthauses zu sehen:

Dort zeigt die Künstlerin in einer Installation, wie sie die Sequenzen erarbeitet, die draußen auf der Fassade des Gebäudes zu sehen sind.

Gastronomie und Hygiene

„Kaufbeuren leuchtet“ lebt von der ungezwungenen Atmosphäre und dem Flair des Spitalhofs.

Die aktuellen Lockerungen der Hygienevorgaben begünstigen dies. Der Spitalhof ist ohne Absperrungen, ohne Maske und ohne 3G-Regel frei zugänglich.

Und entgegen der Aussage auf den bereits zuvor gedruckten Flyern und Postkarten ist mittlerweile auch eine Kontaktdatenerfassung nicht mehr notwendig.

Für das leibliche Wohl mit Speisen und Getränken ist auf dem Spitalhof ebenfalls gesorgt.

„Kaufbeuren leuchtet“ wird auch in diesem Jahr präsentiert von vwew energie.

WERBUNG:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]