Kraftquelle Allgäu startet mit dem Thema „Kräuter“

23.3.2016 Lindau (Bodensee). Ab dem 28. März bis in den Herbst hinein stehen Kräuter-Interessierten im Westallgäu und in der benachbarten Ferienregion Allgäu-Bodensee wieder jede Menge Angebote zur Auswahl.

Im Rahmen der Kraftquelle Allgäu reicht das Spektrum von Wanderungen auf den Spuren heimischer Kräuter, über Kochen am offenen Feuer mit Frühjahrskräutern, bis hin zu einem entschleunigenden Spaziergang in einem der Kräutergärten in der Region. Ein kostenloses Programmheft ist in den regionalen Tourist Informationen oder unter www.kraftquelleallgaeu.de erhältlich.

Zum 1×1 des Kräuterlateins listet der Terminkalender von Ende März bis Mitte November über 60 erlebnisreiche Veranstaltungen auf. Der Startschuss fällt am kommenden Montag, den 28. März, mit der Kräuterführung „Wildpflanzen essen lernen“. Dabei lernen die Teilnehmer von Kräuterexpertin Marianne Stöckeler Wissenswertes über essbare Wildkräuter, die „kostenlose Urnahrung aus der Natur“. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Rathaus in Röthenbach.

„Mit Wildkräutern fit und gesund ins Frühjahr“ heißt es am 9. April bei einer Kräuterwanderung mit Leni Weber, die von Geigersthal aus über bunte Wiesen ins Paul-Beck-Haus in Heimenkirch führt. Dort wird gemeinsam ein Wildkräuterpesto aus den gesammelten Kräutern hergestellt. An gleich zwei Terminen im August zeigt Kräuterwirt Axel Kulmus bei einem Kinder-Kräuter-Kochkurs der nächsten Generation tolle Rezepte „aus der Hexenkräuterküche“.

Zurück zur Einfachheit

Wer gleich mehrere Tage in die Welt der heimischen Wildkräuter abtauchen möchte, für den hat der Westallgäu Tourismus ein dreitägiges Pauschalangebot geschnürt. Bei einem Streifzug durch die Allgäuer Wiesen und Wälder sammeln die Teilnehmer wertvolles Wissen und natürliche Kräuter, aus denen anschließend ein feiner Schmaus am offenen Feuer gekocht wird. Unterstützt werden sie dabei von den Westallgäuer Kräuterfrauen Christine Mühler oder Christine Giera. Ein leckeres Kräuterschlemmermenü in vier Gängen rundet den „wilden Kräutergenuss“ ab. Für die Übernachtung haben die Gäste die Wahl zwischen neun Beherbergungsbetrieben mit besonderem Bezug zum Thema Kräuter.

Informationen zur Kraftquelle Allgäu

Die Kraftquelle Allgäu wurde im Jahr 2013 von den Touristikern im Westallgäu und der Ferienregion Allgäu-Bodensee entwickelt. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf den Themen Kräuter und Pilgern. Laut Produktmanagerin Martina Lindenmayr vom Regionalen Tourismusmanagement Landkreise Lindau (Bodensee) wurde damit eine ganz besondere Auswahl an themenbezogenen Angeboten geschaffen, die eine kleine Auszeit vom Alltag bieten: „Den Touristikern der Region war es ein großes Anliegen, Angebote für Erholung suchende Gäste und Einheimische zu schaffen und so dem immer größer werdenden Verlangen nach Ruhe und Entschleunigung nach zu kommen.“

Die kostenfreie „Kraftquelle Allgäu – Kräuterbroschüre 2016“ ist in den Tourist-Informationen im Westallgäu und in der Ferienregion Allgäu-Bodensee oder unter www.kraftquelleallgaeu.de erhältlich.


WERBUNG:

Auch interessant!