Kreuzottern im Allgäu

Die Kreuzotter (Vipera berus), die einzige Giftschlange im Allgäu, steht heute auf der „Roten Liste“ der gefährdeten Tierarten. Das einzig nennenswerte Vorkommen findet sich im Ostrachtal, aber auch hier mit Seltenheitswert.

Vermutlich werdet Ihr keine Kreuzotter auf Euren Wanderungen zu Gesicht bekommen…

Die Kreuzotter wird mit einer Durchschnittslänge zwischen 50 und 70 Zentimetern nicht besonders groß. Ausnahmeexemplare können es auf bis zu 90cm bringen.

WERBUNG:

Das auffälligste Merkmal der Kreuzotter, die in allen Höhenlagen vorkommen kann, ist das dunkle Zickzack-Band auf dem Rücken, nicht jedoch bei der schwarzen Kreuzotter, die auch Höllenotter genannt wird.

Kreuzotter (Vipera berus)
Kreuzotter (Vipera berus)

Kreuzottern sind nicht aggressiv und versuchen bei Gefahr immer zu flüchten, keinesfalls würden sie Menschen „verfolgen“. Die Gefahr eines Bisses durch eine Kreuzotter besteht nur, wenn man nach ihr greift oder auf sie tritt. Erschütterungen, beispielsweise durch festes Schuhwerk, vertreiben die Kreuzotter. Rufen oder Schreien kann man sich hingegen sparen – die Kreuzotter kann nicht hören…

Vorsicht walten lassen, sollte man jedoch stets auf der Schwammerlsuche oder beim Beeren sammeln. Hierbei am besten mit einem langen Stock das Feld sondieren, bevor Ihr mit den Händen sammelt…

Ihr Gift verursacht zwar Schmerzen, ist aber eigentlich „harmlos“ – zum nächtgelegenen Arzt, besser noch ins Krankenhaus, sollte man sich auf jeden Fall begeben. Aber keine Panik schieben, ruhig bleiben.
Nicht die betroffene Stelle abbinden oder aussaugen!

Der letzte tödliche Biss einer Kreuzotter wurde übrigens im Jahr 1959 dokumentiert…

Kreuzotter
Kreuzotter

Die Kreuzotter wurde lange Zeit, bedingt durch unbegründete Ängste, Ammenmärchen und Unwissen vom Menschen gejagt und getötet. Heute ist sie besonders geschützt. Ob sich ihr Bestand wieder erholen wird, ist ungewiss.

Wenn Ihr einer Kreuzotter begegnet, bestaunt sie aus sicherer Entfernung (Experten meinen 1 Meter sei sicher, wir empfehlen doch lieber etwas mehr…).

Wenn Ihr unbedingt eine Kreuzotter im Allgäu „live“ bewundern wollt: im Reptilienzoo in Scheidegg gibt es einige…
Reptilienzoo Scheidegg

Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]