Landkreis Unterallgäu baut mehrere Straßen aus

27.10.2017 Landkreis Unterallgäu. Der Landkreis Unterallgäu baut im kommenden Jahr mehrere Straßen aus. Sowohl der Bauausschuss als auch der Kreisausschuss des Unterallgäuer Kreistags gaben in einer gemeinsamen Sitzung grünes Licht für verschiedene Projekte.

Walter Pleiner, Tiefbauamtsleiter am Landratsamt, hatte diese zuvor vorgestellt. Für alle Vorhaben rechnet der Kreis mit einer staatlichen Förderung in Höhe von mindestens 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Die Ortsdurchfahrt von Fellheim, die Kirchdorfer Straße (Kreisstraße MN 14), wird im kommenden Jahr auf einer Länge von 750 Metern ausgebaut. Die Straße befindet sich laut Pleiner in einem schlechten Zustand mit starker Spurrillen- und Rissbildung und muss erneuert werden. Außerdem wird die Fahrbahn auf 6,50 Meter verbreitert. Ebenfalls stark beschädigt ist nach Pleiners Worten die Brücke über die Memminger Ach. „Der Zustand ist so schlecht, dass die Brücke neugebaut werden muss.“ Die Kosten für Straßen- und Brückenbau betragen voraussichtlich 1,5 Millionen Euro. Darüber hinaus erneuert die Gemeinde Fellheim die Gehwege entlang der Ortsdurchfahrt sowie Kanal und Wasserleitungen.

WERBUNG:

Die Kreisstraße MN 34 zwischen Legau und Straß wird ebenfalls erneuert und auf sechs Meter verbreitert. Der Ausbau erfolgt auf einer Länge von 940 Metern. Auch diese Straße habe viele Spurrillen und Risse, so Pleiner. Außerdem sei die Verkehrssicherheit für Radfahrer unzureichend. Deshalb werde ein Rad- und Gehweg gebaut. Damit könnten Radler die Schulen und Sportanlagen in Legau sicher erreichen. Das Projekt, an dem sich auch die Gemeinde Legau beteiligt, kostet nach derzeitigem Stand 850.000 Euro.

Die Kreisstraße MN 19 zwischen Zell und Bad Grönenbach wird auf einer Länge von 1,7 Kilometern auf sechs Meter ausgebaut. Die Fahrbahndecke weist Pleiner zufolge Verdrückungen und Netzrisse auf und ist teilweise stark ausgemagert. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 520.000 Euro.

Die Kreisstraße MN 22 bei Woringen bekommt im Bereich der Autobahnanschlussstelle eine neue Decke für 30.000 Euro. Die Maßnahme erfolgt in Zusammenhang mit Arbeiten an den Anlagen zur Versickerung von Niederschlagswasser. Diese werden vom Landkreis gemeinsam mit der Autobahndirektion Südbayern erneuert. Die bestehenden Anlagen in den Wasserschutzgebieten Woringen und Memmingen sind nicht mehr richtlinienkonform, wie Walter Pleiner erläuterte. Die Kosten für die Erneuerung betragen voraussichtlich 530.000 Euro.

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt von Mindelau und der Kreisstraße MN 25 in Richtung Dorschhausen für 2,3 Millionen dauert noch bis kommenden Sommer. Die Arbeiten erstrecken sich auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Außerdem entsteht ein neuer Rad- und Gehweg. Die Stadt Mindelheim beteiligt sich an den Kosten und trägt die Ausgaben für den Neubau der Gehwege. Der Bauausschuss stimmte einer entsprechenden Vereinbarung zwischen Kreis und Stadt zu.

Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]