Lindauer Bodensee wird Genussort

8.3.2018 Lindau (Bodensee). Der „Lindauer Bodensee“, ein Zusammenschluss der Orte Lindau, Wasserburg, Nonnenhorn und Bodolz, zählt zu den 46 ausgezeichneten Genussorten, die in der ersten Runde unter rund 150 Bewerbungen ausgewählt wurden.

Der Wettbewerb, den Landwirtschaftsminister Helmut Brunner ausgelobt hatte, soll die besonderen kulinarischen Schätze Bayerns hervorheben. Von der unabhängigen Jury mit Vertretern aus Gastronomie, Tourismus, Landwirtschaft, Kultur, Kirche, Verbraucherschutz und Medien wurden unter anderem die Zusammenarbeit von Erzeugern, regionaler Gastronomie und Institutionen, bzw. kommunalen Trägern sowie die Kultur- und Naturlandschaft rund um den Genussort bewertet.

Dass der regionale Genuss am Lindauer Bodensee einen erheblichen Stellenwert hat, zeigen nicht nur die teils über mehrere Generationen geführten Erzeugerbetriebe und Manufakturen. Zahlreiche Genussfeste wie die Apfelwochen, der Genussherbst oder das Winzer-Festival „Komm und See“ sind inzwischen nicht weg zu denkende Veranstaltungen, die das kulturelle Leben am Lindauer Bodensee prägen. Die besondere Vielfalt, die sich am Lindauer Bodensee genießen lässt, ist dabei bemerkenswert: frischer Fisch, feine Weine und Obst, das auch zu Edelbränden, Marmeladen, Saft und Most verarbeitet wird – und all das mit Seeblick und Alpenpanorama.

WERBUNG:

Marika Kasper von der Tourist-Information Wasserburg und Laura Brombeis vom Regionalen Tourismusmanagement des Landkreises Lindau waren am 5. März 2018 zur Prämierungsfeier in München und nahmen die Auszeichnung von Landwirtschaftsminister Brunner entgegen, der die „gelungene Kombination aus regionalen Spezialitäten, handwerklicher Herstellung und gelebtem Genuss“ lobte. Mit der Auszeichnung „ist es nun amtlich, bei Ihnen ist der Genuss zu Hause“, so der Minister. Aus dem Landkreis Lindau wurde neben dem Lindauer Bodensee auch die Gemeinde Weiler im Allgäu als Genussort ausgezeichnet.

Die 100 Genussorte Bayern sind eingebunden in die „Premiumstrategie für Lebensmittel“ des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG). Passend zum 100-jährigen Bestehen des Freistaats Bayern sollen im Rahmen des Wettbewerbs insgesamt 100 Genussorte prämiert und damit das Augenmerk der Verbraucher gezielt auf diese regionalen Besonderheiten und Köstlichkeiten gelenkt und deren Wertschätzung gefördert werden. Die Gewinner der bereits abgeschlossenen zweiten Bewerbungsrunde werden voraussichtlich im Mai bekanntgegeben. Zum Ende des Jahres wird ein kulinarischer Genussführer veröffentlicht, der dazu einlädt, die Genussorte persönlich zu erleben.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]