Mehr Fahrzeuge als Einwohner im Unterallgäu

15.2.2015 Landkreis Unterallgäu. Im Unterallgäu gibt es inzwischen mehr Fahrzeuge als Einwohner. Das zeigt ein Blick in die Statistik, die jetzt mit dem Jahresbericht des Landratsamts erschienen ist. So waren Ende des Jahres 143.108 Fahrzeuge im Unterallgäu zugelassen. Unter Fahrzeugen versteht man beispielsweise Autos, Anhänger, Zugmaschinen, Krafträder, Lastwagen und Busse.

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl gab es die meisten Fahrzeuge übrigens in Oberschönegg: Dort fährt jeder Einwohner statistisch gesehen 1,43 Fahrzeuge – theoretisch jeder Einwohner, da vergleichbare aktuelle Zahlen der über 18-Jährigen in den Kommunen derzeit nicht vorliegen. In Böhen kommen so 1,40 Fahrzeuge auf jeden der 734 Bewohner. Die wenigsten Fahrzeuge im Verhältnis zur Zahl der Einwohner gibt es wiederum in Buxheim: Dort kommen auf jeden Buxheimer 0,76 Fahrzeuge. Und in Bad Grönenbach und Sontheim gibt es jeweils fast genauso viele Fahrzeuge wie Einwohner.

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge kontinuierlich gestiegen – auch das zeigt der Blick in den Jahresbericht. 2008 waren es beispielsweise noch 121.286 Fahrzeuge, 2012 dann schon 132.876 und zum Jahresende 2015 143.108 Fahrzeuge.

WERBUNG:

Die am häufigsten im Unterallgäu vorkommenden Fahrzeuge sind Autos. Auf Platz zwei liegen Anhänger, auf Platz drei Zugmaschinen, gefolgt von den Krafträdern.

Zum ersten Mal einen eigenen Führerschein hielten im Jahr 2015 im Unterallgäu übrigens 1662 Menschen in Händen. 1058 Unterallgäuer erweiterten ihre Fahrerlaubnis – etwa um die Erlaubnis, ein Motorrad fahren zu dürfen – und 1509 junge Menschen bekamen ihren Führerschein im Rahmen des begleiteten Fahrens ab 17.

Info: Den Jahresbericht findet man bei uns im Internet unter www.unterallgaeu.de/Jahresbericht

Zugelassene Fahrzeuge Einwohner  
Gemeinde 2013 2014 2015 30.06.2015  
Amberg 1.495 1.532 1.578 1.432 1,10
Apfeltrach 1.079 1.109 1.147 927 1,24
Babenhausen 5.019 5.179 5.284 5.387 0,98
Bad Grönenbach 5.102 5.268 5.458 5.469 0,99
Bad Wörishofen 11.612 12.173 12.694 15.111 0,84
Benningen 2.071 2.107 2.160 2.071 1,04
Böhen 994 1.001 1.030 734 1,40
Boos 2.024 2.063 2.130 1.949 1,09
Breitenbrunn 2.785 2.852 2.878 2.323 1,24
Buxheim 2.222 2.290 2.394 3.146 0,76
Dirlewang 2.239 2.271 2.351 2.102 1,12
Egg a. d. Günz 1.278 1.315 1.336 1.144 1,17
Eppishausen 2.414 2.394 2.405 1.829 1,31
Erkheim 3.460 3.520 3.669 2.935 1,25
Ettringen 3.618 3.692 3.748 3.362 1,11
Fellheim 951 980 1.018 1.114 0,91
Hawangen 1.337 1.388 1.425 1.329 1,07
Heimertingen 1.609 1.644 1.674 1.728 0,97
Holzgünz 1.309 1.342 1.380 1.252 1,10
Kammlach 2.006 2.064 2.089 1.803 1,16
Kettershausen 2.048 2.105 2.135 1.766 1,21
Kirchhaslach 1.638 1.657 1.678 1.280 1,31
Kirchheim 2.908 2.965 3.037 2.602 1,17
Kronburg 1.915 1.934 1.981 1.755 1,13
Lachen 1.604 1.633 1.673 1.478 1,13
Lauben 1.519 1.596 1.637 1.355 1,21
Lautrach 932 971 1.013 1.240 0,82
Legau 3.220 3.311 3.384 3.181 1,06
Markt Rettenbach 4.052 4.144 4.247 3.783 1,12
Markt Wald 2.624 2.645 2.710 2.211 1,23
Memmingerberg 2.211 2.247 2.299 2.830 0,81
Mindelheim 12.308 12.570 12.919 14.551 0,89
Niederrieden 1.322 1.360 1.417 1.402 1,01
Oberrieden 1.352 1.348 1.381 1.243 1,11
Oberschönegg 1.320 1.356 1.378 965 1,43
Ottobeuren 6.940 7.092 7.252 8.165 0,89
Pfaffenhausen 2.732 2.741 2.799 2.497 1,12
Pleß 936 940 974 840 1,16
Rammingen 1.486 1.525 1.559 1.517 1,03
Salgen 1.569 1.643 1.673 1.439 1,16
Sontheim 2.426 2.502 2.540 2.556 0,99
Stetten 1.578 1.643 1.659 1.410 1,17
Trunkelsberg 1.492 1.522 1.543 1.676 0,92
Türkheim 6.415 6.642 6.775 6.958 0,97
Tussenhausen 3.266 3.373 3.435 2.956 1,16
Ungerhausen 1.095 1.097 1.146 1.081 1,06
Unteregg 1.653 1.670 1.708 1.352 1,26
Westerheim 2.239 2.319 2.424 2.154 1,13
Wiedergeltingen 1.549 1.554 1.613 1.367 1,18
Winterrieden 1.033 1.040 1.063 887 1,20
Wolfertschwenden 2.015 2.089 2.130 1.880 1,13
Woringen 1.951 1.999 2.078 1.921 1,08
gesamt 135.972 139.417 143.108 139.445  

Anmerkung: Die Zahlen in der letzten Spalte ergeben sich, wenn man die Zahl der Fahrzeuge durch die Einwohnerzahl teilt.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]