Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder überreichte Dieter Betke die Bundesverdienstmedaille

18.7.2018. Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Dieter Betke in der Memminger Behinderten-Kontaktgruppe.

Für diesen langjährigen Einsatz hat ihm der Bundespräsident Frank Walter Steinmeier die Bundesverdienstmedaille verliehen, die jetzt von Oberbürgermeister Manfred Schilder überreicht wurde. „Sie sind ein äußerst hilfsbereiter Mensch, der hilft, wo er kann“, lobte ihn das Stadtoberhaupt beim Empfang im Rathaus.

Seit 1982 ist Dieter Betke Mitglied im Verein Memminger Behinderten-Kontaktgruppe, seit 1985 sogar Vorsitzender. In dieser Zeit hat er vor allem den Kontakt zwischen Behinderten und Nichtbehinderten gefördert. Die Inklusion liegt dem 73-Jährigen am Herzen. „Dieter Betkes Motto ist: Behinderte Menschen gehören in die Mitte der Gesellschaft, nicht an den Rand!“, betonte das Stadtoberhaupt in seiner Laudatio.

WERBUNG:

In der Tat organisiert Dieter Betke nicht nur Fahrtdienste, sondern stellt sich auch selbst als Fahrer für Arztbesuche oder Behördengänge zur Verfügung. Im Vorstand der Gruppe ist er für die Geselligkeit zuständig und organisiert im Durchschnitt zwei Veranstaltungen pro Monat.

Von der Faschingsfeier über Vorträge bis hin zum großen alljährlich stattfindenden Straßenfest, für das er der Hauptinitiator war und bei dem er immer noch der wichtigste Berater ist, so Manfred Schilder weiter. Ein weiterer wichtiger Schritt der Dieter Betke als Vereinsvorsitzendem gelang: die Kontaktgruppe entwickelte sich zur Keimzelle des Arbeitskreises für alte und behinderte Menschen, aus der seit 1991 der Behindertenbeirat der Stadt Memmingen gewählt wird.

Auch Stadträtin Verena Gotzes nutzte die Feier um den jahrelangen Mitstreiter für sein unermüdliches Tun zu loben und ihm Geschenke zu überreichen. Unter anderem eine kleine Schweinefigur: „Denn schließlich hatten wir unglaublich viel Schwein mit dir und deinem Tatendrang!“ Sie berichtete ebenfalls von den vielen Dingen, die Dieter Betke tat und immer noch tut.

„Es ist aber nicht nur viel Arbeit gewesen, wir haben auch schon viele Erfolge hier in Memmingen verzeichnen können.“ Zum Beispiel, dass sich die Zahl der Vereinsmitglieder auf über 450 erhöht habe und sie hoffen könne, dass es vielleicht schon bald in den Köpfen sei, automatisch an die besonderen Anforderungen behinderter Menschen zu denken.

Dieter Betke zeigte sich sichtlich gerührt über die besondere Auszeichnung sowie das Lob seiner Arbeit. Er bedankte sich vor allem bei seiner Frau Uschi, die seine ehrenamtliche Arbeit immer unterstützt habe und bei den Mitgliedern der Behinderten-Kontaktgruppe. „Ich bin doch immer nur der Koordinator gewesen, die Themen und Vorschläge kamen doch von euch“, wiegelte Dieter Betke ab.

Oberbürgermeister Manfred Schilder (links) überreichte die Bundesverdienstmedaille an Dieter Betke, der sich seit über 30 Jahren in der Memminger Behinderten-Kontaktgruppe e. V. engagierte. (Foto: Manuela Frieß/Pressestelle der Stadt Memmingen)
Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]