Mit dem Moorerlebnisrucksack durch das Wurzacher Ried

11.10.2018 Bad Wurzach. Mit dem neuen Moorerlebnisrucksack können Familien selbst zu Forschern und Entdeckern im Wurzacher Ried werden.

Ausgestattet mit einem roten Rucksack, in dem sich allerlei nützliche Utensilien befinden, z.B. ein Steinlot, eine Lupe, ein Seil, eine kleine Schaufel, eine Augenbinde, Spiegel und die Routenbeschreibung der Moorerlebnistour.

Den Rucksack und die Routenbeschreibung gibt es zum Ausleihen an der Kasse der Erlebnisausstellung Moor Extrem. Direkt vor der Tür startet und endet die Erlebnistour dann auch schon. Sie dauert ungefähr zweieinhalb Stunden.

An elf Stationen können Moorentdecker vieles erleben und rätseln um am Ende das Lösungswort herauszufinden. Wer alles richtig hat, darf sich eine Überraschung an der Kasse von Moor Extrem abholen.

Die Stationen im Überblick:

WERBUNG:

Die ersten Stationen starten gleich hinterm Haus. Mit der Teichrose, die Wurzacher Ach und den Feuchtwiesen beginnt die Runde im Kurpark.

An der dritten Station am Kurparktümpel erfahren fleißige Forscher, wie das Ried überhaupt entstanden ist.

An der vierten Station geht es um den Kinderliebling „Biber“ Bei Station fünf am Schilfweg müssen alle Sinne genutzt werden um die Aufgaben zu lösen. Ein Geräuschprotokoll wird erstellt.

An Station sechs – der wilden Wasserlandschaft – beschäftigen sich die Entdecker mit unterschiedlichen Perspektiven. Wie nehmen Vögel, Mäuse oder Spinnen ihre Umgebung wahr? Dazu sind Spiegel im Moorerlebnisrucksack, mit denen die Entdecker experimentieren sollen.

Station acht erfordert die Becherlupe damit auch Kleines ganz groß wird. Hier darf auch gekostet werden. Bei Station acht erfahren die Forscher den Unterschied von Niedermoor und Hochmoor, und hier können sie auch ein wenig matschen.

Bei Station neun, dem Schwingrasen wird es wackelig und auch ein bisschen gefährlich, wenn man die wabbelige Wurzelmatratze ausprobiert.

WERBUNG:

All diejenigen, die jetzt hungrig oder müde sind können nach dieser Station den Rückweg antreten. Ambitionierte Moorentdecker können ungefähr eine halbe Stunde länger forschen.

Bei der zehnten Station wandeln sie auf den Spuren der Torfstecher und dürfen selbst einmal Torf stechen. Wie mühevoll dies war, erfahren sie schnell.

An der elften Station lernen sie einige typische Moorpflanzen kennen, mit etwas Glück auch den fleischfressenden Sonnentau, bevor es dann auch für sie zurückgeht.

In der Mappe zur Moorerlebnistour befinden sich viele weitere Spielideen, Anregungen für Beobachtungen, eine Malvorlage, Basteltipps, eine Moorgeschichte und Rätsel rund ums Thema Moor.

Organisatorisches:

Der Moorerlebnisrucksack inkl. einer Arbeitsmappe kann zum Preis von 10 Euro und gegen Kaution beim Naturschutzzentrum Wurzacher Ried geliehen werden.

Die Arbeitsmappe dürfen die Forscher natürlich behalten. Jede weitere Arbeitsmappe kostet 3 Euro. Die Forscherralley kann täglich zu den Öffnungszeiten der Erlebnisausstellung Moor Extrem unternommen werden.

April – Oktober 10 – 18 Uhr, November – März 10 – 17 Uhr.

Die Tour dauert ca. 2,5 Stunden und ist für Kinder ab 5 Jahren empfehlenswert.

Die Wege der kürzeren Runde sind kinderwagentauglich.

Weitere Infos unter www.wurzacher-ried.de

WERBUNG:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Wochenmarkt KemptenTop 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Welches sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?
    Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Die Seealpe am Elbsee: Seealpe am Elbsee

    2. Sorg-Alpe 1 – zwischen Wertach und Unterjoch

    3. Mehlblockalpe im Kemptener Wald bei Görisried
    Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Starzlachauenbad in Wertach: Starzlachauenbad Wertach

    2. Freibad Bad Hindelang (Naturbad)
    3. Alpenfreibad in Scheidegg: Alpenfreibad Scheidegg
    Badeseen im Allgäu…unsere […]

  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]