Nächste Runde der Bürgerbeteiligung beim KLiMo

1.3.2016 Lindau. Die Bürgerbeteiligung beim KLiMo, dem klimafreundlichen Lindauer Mobilitätskonzept, geht in die nächste Runde. Dies teilt die Pressestelle der Stadt mit.

Am Mittwoch, 2. März, 17 Uhr, stellen die Verantwortlichen im Alten Rathaus die Beschlüsse des Werkausschusses vom Vortrag vor. Die Teilnehmer können Fragen stellen und Anregungen zu den Planungszielen einbringen.

„Es handelt sich dabei um Ergänzungen zu den Beschlüssen des Werkausschusses vom Vortag“, sagt Kai Kattau, Leiter der Garten- und Tiefbaubetriebe der Stadt und verantwortlich für das KLiMo. Es handelt sich allerdings um keinen Workshop. „Die Bürgerbeteiligung in der Projektphase Leitbild und Planungsziele ist bereits im vergangenen Jahr gelaufen.“

WERBUNG:

Im ersten von drei geplanten Bürgerdialogen zu den Zwischenergebnissen des KLiMo werden Leitbild und Planungsziele vorgestellt und mit den Interessierten Bürgern besprochen. Durch die Planungsziele wird die Richtung der zukünftigen Mobiliätsentwicklung in Lindau vorgegeben“, sagt Kattau. Das heißt, dass es zwar diesmal noch nicht um einzelne Maßnahmen geht, aber das angestrebte Gesamtergebnis formuliert wird.

Zunächst wird Kattau in einer etwa 20-minütigen Präsentation das Thema und die bisherigen Ergebnisse vorstellen. An Thementischen zu den Teilzielen Erreichbarkeit und Verkehrssicherheit, Umweltqualität, Umweltverbund sowie Vernetzung von Verkehrsmitteln, können sich dann die Teilnehmer mit den Ergebnissen auseinandersetzen, miteinander diskutieren und Ergänzungen vorschlagen.

Die Stadtverwaltung will den Abend aber auch nutzen, um die Überlegungen zum Berliner Platz vorzustellen und mit den Anwesenden zu diskutieren. Wie bereits berichtet, stehen drei mögliche Varianten zur Auswahl: zwei Szenarien mit Kreisverkehren, davon einer mit einem so genannten Fly Under, also einer unterirdischen Fahrbahn für Kraftfahrzeuge. Daneben ist auch eine mögliche Ampelregelung wieder in die Diskussion gekommen, nachdem das Verkehrsplanungsbüro festgestellt hat, dass auch diese Knotenpunktform die definierten Ziele zur Verbesserung der Verkehrsqualität erreichen könnte.

Von ungefähr 18.15 Uhr an soll das Thema auf der Tagesordnung stehen. Kattau will zunächst die drei möglichen Varianten vorstellen. Im Anschluss stehen an Thementischen zu den jeweiligen Knotenpunktvarianten Vertreter aus der Projektgruppe-KLiMo der Stadt für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]