Oberbürgermeister Schilder trifft sich mit Vertretern aus Industrie, Handwerk und Handel in Memmingen

29.6.2020 Memmingen. Zum Gedankenaustausch trafen sich auf Anregung von Staatssekretär Klaus Holetschek Vertreter von Industrie, Handwerk und Handel mit dem Memminger Oberbürgermeister Manfred Schilder.

Beim Treffen im Rathaus rückte folgende Frage in den Blick: Was können wir tun, um die Folgen der Corona-Krise besser zu bewältigen? Z

u Beginn sprach das Memminger Stadtoberhaupt die bereits in Kraft getretenen Änderungen bei Gebühren und Ähnlichem an: „Sehr viele positive Rückmeldungen bekamen wir zum Beispiel bei der veränderten Außenbestuhlung in Cafés und Gaststätten. Hier hat die Stadt unentgeltlich weitere öffentliche Flächen zur Verfügung gestellt.“

IHK Geschäftsführer Markus Anselment bedankte sich für die Maßnahmen die bereits in Kraft sind, regte jedoch an, zum Beispiel beim Kurzarbeitergeld den Zeitraum auf 24 Monate zu verlängern. Während diese Anregung an Staatssekretär Holetschek zur Weitergabe an die übergeordneten Stellen gedacht war, gab es auch Überlegungen zu Wünschen an die Staatsregierung. In der zweiten Hälfte dieses Jahres mehrere verkaufsoffene Sonntage zuzulassen, wäre einer davon, so Anselment.

Mechthild Feldmeier vom Einzelhandelsverband stimmt hier absolut überein: „Ein verkaufsoffener Sonntag führt zu bis zu sechs Prozent Zusatzumsatz eines Monats, was uns jetzt wirklich guttun würde.“ Sie wünsche sich sehr, für den wegfallenden Jahrmarktssonntag eine Ersatzlösung zu finden.

WERBUNG:

Hermann Oßwald, erster Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, schloss sich an eine Idee Anselments an, die Krise zum Anlass für Bürokratieabbau zu nutzen. Ein Punkt in dem Staatssekretär Holetschek ihm voll und ganz zustimmte und in der dieser eine große Chance erkenne. Wichtiger Punkt hierbei auch: Behördengänge durch digitale Lösungen zu ersetzen.

Ein Punkt der allen Beteiligten wichtig ist, ist die Zukunft der Bildung und die Digitalisierung an den Schulen mit aller Kraft voranzutreiben. Bessere Vernetzung und digitale Lösungen für alle Schularten, von der Grundschule bis zur Berufsschule. Aber auch das Angebot an Weiterbildungen für die Beschäftigten, vor allem in den Sparten, die von der Krise hart getroffen wurden.

Gottfried Voigt von der Kreishandwerkerschaft sieht zudem eine erfolgreiche Berufsorientierung für die baldigen Schulabgänger in Gefahr, da derzeit die Praktikumsmöglichkeiten stark eingeschränkt seien und die Ausbildungsmesse ausfalle. Ob und wie hier digitale Lösungen erfolgreich angewendet werden könnten, müsse die Zukunft zeigen.

Oberbürgermeister Manfred Schilder bedankte sich für das konstruktive Treffen und versprach die Anregungen weiterzugeben. Dominik Halder als Vertreter der Hotellerie- und Gastronomie war zum Termin leider kurzfristig verhindert.

Beim Besuch im Rathaus: (hinten von links) Erster Vorsitzender des Stadtmarketingvereins Hermann Oßwald, Geschäftsführer der IHK Schwaben Markus Anselment, Wirtschaftsförderer Michael Haider, (Mitte) Stadtmarketingbeauftragte Alexandra Hartge, Mechthild Feldmeier vom Einzelhandelsverband, (vorne) der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gottfried Voigt, Oberbürgermeister Manfred Schilder und Staatssekretär Klaus Holetschek. (Foto: Manuela Frieß / Pressestelle der Stadt Memmingen)
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Unsere Top 3 – Empfehlungen im Allgäu 2020
  • Subjektiv, begehrt und sicher unvollständig – unsere Top 3 Locations im Allgäu:
    InhaltWelche sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Badeseen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freizeitparks im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Bergbahnen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Ausflugsziele im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Restaurants im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Shopping […]